Gängs Tagebuch
Gängs Tagebuch2021-10-04T08:44:30+02:00

Seit 1999 schreibt Hans-Martin Gäng das Tagebuch über die Heidelberger Wanderfalken. In über 5000 Einträgen können Sie nachlesen, was seit 1999 alles passiert ist. Dort finden Sie auch viele Informationen zur Biologie des Wanderfalken und zum Verlauf der Brut und Aufzucht des Nachwuchses.

Seit 1999 schreibt Hans-Martin Gäng das Tagebuch über die Heidelberger Wanderfalken. In über 5000 Einträgen können Sie nachlesen, was seit 1999 alles passiert ist. Dort finden Sie auch viele Informationen zur Biologie des Wanderfalken und zum Verlauf der Brut und Aufzucht des Nachwuchses.

10.Jun, 2022

Das wird für die Tauben nicht gut ausgehen

0 Kommentare

Ich war einige Tage nicht in Heidelberg und sehe mit Sorge – nicht um die Falken! – dass hier unerwünschte Gäste einziehen und brüten werden.  Wie im Vorjahr, so werden die Falken auch in dieser Saison das nicht dulden.

Danke, D.B. und M.H.!

4.Jun, 2022

Eine schlimme Nacht steht bevor

3 Kommentare

Für Hund & Katze, aber auch für die Vogelwelt! Uns Menschen freut die Stunde, über unsere Cams kann man vielleicht die “1. Schlossbeleuchtung 2022” nach zwei Jahren Covid-19-Pause – ab 22.15 Uhr – ein wenig mitverfolgen. Die Falken werden panisch das Weite suchen, werden aber bereits am Sonntag Vormittag wieder in der Stadt zu sehen sein.

3.Jun, 2022

Dem Nachwuchs geht es gut

0 Kommentare

Auch aus einer zweiten Zuschrift erhalte ich die Bestätigung, dass zumindest drei Jungfalken an den traditionellen Aufenthaltsorten zu sehen sind:

” … Bei meinem Besuch in Heidelberg haben wir am Sonntag 29.5. am späten Vormittag (nach dem Regen) 3 Jungfalken gesehen: 2 auf der Jesuitenkirche und auf einem Nebengebäude…”
Danke, D.B.!
3.Jun, 2022

Drei Jungfalken auf dem Balkon der Jesuitenkirche

0 Kommentare

In diesem Jahr erhalten wir leider nur selten Meldungen über die ausgeflogenen jungen Wanderfalken. Ich bin in den letzten beiden Wochen nur drei mal kurz in der Altstadt gewesen und habe dabei keine Falken gesehen.

Um so mehr freue ich mich heute über die Nachricht von Frau B. G.! Darf ich aus Ihrer eMail zitieren?

“Lieber Herr Gäng,

heute Morgen bin ich in aller Hergottsfrühe und Morgenkühle nach Heidelberg gefahren und durch die Altstadt gestreift, bevor sie mit ihrer typischen Lautstärke erwacht; tatsächlich hörte ich den unverkennbaren Bettelruf eines Jungfalken – kurz darauf entdeckte ich ihn und weitere 2 Falken am Turm der Jesuitenkirche. Sie sind also noch da. Es war ein eher kurzes Vergnügen – aber es war es wert!

Mit freundlichen Pfingstgrüßen!  B.G.”
Foto: B.G.  HERZLICHEN DANK!
Hier wohl kaum zu erkennen: Balkon rechte Kante, nahe Eck!
2.Jun, 2022

Zum Ende der Saison 2022: Danke für Ihre Spenden!

0 Kommentare

Es ist eine besondere Freude, wenn nach dem Ausfliegen der vier Jungfalken noch weitere Spenden eingehen! Das ist auch in diesem Jahr der Fall. Seit dem 22. Mai, als ich mich für den Spendeneingang bis zum 9. Mai bedanken konnte, sind weitere Spenden eingegangen, wie mir der Kassier des NABU Heidelberg mitteilt:

HERZLICHEN DANK an Frau M. Sch., Herrn G. B., Frau L. Sch., Frau M.U. S., Frau S. Sch., Frau S. M., Frau A. L., Herr S. B., Frau N. K., Frau K.D., Frau P.F. und Frau H.H.

28.Mai, 2022

Wanderfalkenbuch für Erwachsene

0 Kommentare

Jetzt konnten wir einige Monate “Wanderfalken zum Gucken” anbieten, aber nun kommen einige Monate , um über diesen “Vogel der Vögel” (Konrad Lorenz?) etwas zu lesen.

“Können Sie mir etwas über Wanderfalken zum Lesen empfehlen?”

Falken in der Literatur? Na, klar gibt es das! Freunden und Freundinnen der Krimis fällt als erstes wohl Dashiell Hammett “Der Malteser Falke” ein.

Näher an unseren Interessen liegt J. A. Baker “The Peregrine”, Collins, London 1967. Gibt es auch auf Deutsch: J. A. Baker “Ich folgte dem Falken”, Hoffmann und Campe, Hamburg 1969, neu übersetzt  und von vielen gelobt als J. A. Baker “Der Wanderfalke” bei NATURKUNDEN NO. 10. Inspiriert wurde Baker wohl von Robert Murphy “The Peregrine Falcon”, The Riverside Press Cambridge 1963, gut illustriert. Beide schildern sehr romantisch das Leben wilder Wanderfalken! (Ich würde als Kritiker schreiben: “Der Wanderfalke als mythisches Geschöpf” )

Sie wollen nur ein Buch lesen, das nicht nur literarisch ist, sondern ALLES über Falken berichtet?

Da empfehle ich Helen Macdonald “Falke -Biographie eines Räubers”, C.H.Beck, 2017  (Mich ärgert im deutschen Titel der veraltete  Begriff “Räuber” und empfehle die handliche englische Ausgabe “Falcon”, REAKTION Books, London, 2006 mit ausdrucksstarken farbigen Bildern!)

Schließlich gibt es – für uns Heidelberger besonders zu kennen! –  in der Manesse -Lieder-Handschrift (Universitätsbibliothek Heidelberg, bestimmt auch im Internet) ein reizendes Gedicht/Lied aus dem 12.Jahrhundert : Der von Kürenberg “Ich zoch mir einen valcken”. Es handelt von einem Falken, der wieder freigelassen wird (was bei arabischen Falknern guter Brauch ist) und ist selbstverständlich nicht ornithologisch gemeint, sondern beschreibt – seufz! – zwei getrennte Liebende!

L

28.Mai, 2022

Kinderbuch über Wanderfalken

0 Kommentare

Zu einer Anfrage im Gästebuch: Ja, es gibt ein nettes Kinderbuch ( ab 6 Jahre)  im Altberliner Verlag, Berlin 1990 , ISBN 3-367-00290-6

Im Buchhandel ist es wohl vergriffen, man muss sich selbst die Mühe machen, es über die üblichen Wege im  Internet zu besorgen.  Ich habe es mehrfach antquarisch für wenig Geld erwerben können.

27.Mai, 2022

Von wo schaut HMG nach den Falken?

0 Kommentare

Ich gestehe: Wenn man seit etwa 55 Jahren von diesen wunderbaren Vögeln fasziniert ist, muss man diese nicht täglich mit dem Feldstecher  verfolgen. Zudem habe ich viele andere Interessen. Aber vor der MAX-Bar sitze ich gelegentlich gern und schaue dann auch zum Turm hoch.

Denn der Marktplatz zu Füßen der Heiliggeistkirche bietet ganzjährig einen guten Blick auf die Vielfalt und oft spektakulären Ansichten unserer Spezies (“Wer zählt die Völker, nennt die Namen” F. Sch.), aber auch auf die Turmspitze!

Oberhalb der schiefergedeckten “Welschen Haube” in deren Mitte Sie den Nistkasteneingang von den Bildern der Cam 3 erkennen, sehen Sie, dass auf der Turmhaube, darin das “Falkenzimmer”, ein kleines Türmchen steht. Auf ihm dann das Turmkreuz, auf dessen Querbalken täglich die Wanderfalken stehen.

Ein Geländer führt  um dieses  kleine Zier-Türmchen (man nennt es “Kapellchen“), das für uns Menschen funktionslos ist. Die Falken nutzen das Innere und das Geländer oft, auch zur nächtlichen Ruhe.  Das ist in den nächsten Wochen oft ein Treffpunkt und Ansitz für die Jungfalken. Also recht kommod mit einem Espresso oder Cocktail  vor sich zu genießen!

Für mich dann oft Anlass zu netten Gesprächen: ” Warum schauen Sie mit dem Fernglas da hoch? – “SIE sind doch der mit den Falken da, gell?” – “Darf ich auch mal schauen?”

27.Mai, 2022

Von welchem Standort in Heidelberg kann ich jetzt die Wanderfalken beobachten?

0 Kommentare

Auch in diesem Jahr werden die ausgeflogenen Jungfalken sich immer auf der Höhe, also auf den Turmspitzen der Kirchen in der Altstadt, auf den Dächern und Türmen der Schlossruine (talseitig), auf exponierten hohen Bäumen auf beiden Talseiten aufhalten und zeigen.

Nicht wegen der schönen Aussicht, sondern um frühzeitig die Eltern (Mit Beute, bitte schön!) zu erkennen und mit wüsten Geschrei herbei zu bitten. Mit einem guten Feldstecher, besser einem Spektiv auf Stativ, kann man das Familienleben in den nächsten beiden Wochen recht gut vom Universitätsplatz (Blick auf den Umlaufbalkon der nahen Jesuitenkirche  aus, vom Umlaufbalkon der Heiliggeistkirche oder von der Schloss-Straße (Einfahrt am Schloss zum Bus-Parkplatz mit Blick auf nahe Kirchtürme und Dächer),  Brüstung des Stückegarten (im vorderen Teil des Schlossgartens, mit Blick über die Altstadt), Scheffel-Terrasse im Schlosspark aus beobachten.

 

Mehr Beiträge laden

Türsteher als Einlasskontrolle

zeigen durch ihre Körpergröße und Masse bei uns Menschen, vor den angesagten Clubs in Berlin oder Heidelberg, wer rein darf oder nicht.,

Hier zeigt uns ein Turmfalkenpaar, links der Terzel (grauer Schädel) rechts das Weibchen, dass auch selbstbewusstes Auftreten und Präsenz ausreicht. Auch wenn man kleiner als die Wohnungseigentümer ist. (

Ja, manchmal übernehmen die Portiers auch das Hotel! Wir sind neugierig.)

Danke, O.S., H.P.B., M.H. und KH.G.!

Video-1

22. Juni 2022|0 Kommentare

Nun sind die Jungfalken selbständig und verlassen Heidelberg

Nun sind vier Wochen vergangen, seit das QUARTETT den Nistkasten verlassen hat. Die jungen Falken konnten bereits nach wenigen Tagen “perfekt” fliegen.  Das sichere Landen zeigten sie am zweiten Tag nach ihrem Start. Das selbständige Greifen und Töten eines fliegenden Vogels haben sie täglich erlernt und geübt. Die Fachliteratur berichtet, dass erfolgreiches Beutegreifen bereits nach einer Woche für sie möglich wird.

Als ich gestern gegen 21.15 Uhr, von unserem  Balkon aus, über dem Neckartal und Stift Neuburg, zwei Wanderfalken einander verfolgen, ausweichen, hochsteigen, abfallen, kurven, sich kurz mit den Fängen berühren beobachten konnte, war das ein schöner Tagesabschluss für mich, – leider nur für wenige Sekunden. Wieder einmal staunte ich, wie rasend schnell die beiden Falken Höhe und Tiefe wechseln und Entfernungen von hunderten von Metern in Bruchteilen von Sekunden mühelos im Luftraum zurück legen. Nur wenige Mauersegler begleiteten sie ähnlich rasant und furchtlos.

18. Juni 2022|0 Kommentare
Mehr Beiträge laden
Nach oben