Gängs Tagebuch
Gängs Tagebuch2021-10-04T08:44:30+02:00

Seit 1999 schreibt Hans-Martin Gäng das Tagebuch über die Heidelberger Wanderfalken. In über 5000 Einträgen können Sie nachlesen, was seit 1999 alles passiert ist. Dort finden Sie auch viele Informationen zur Biologie des Wanderfalken und zum Verlauf der Brut und Aufzucht des Nachwuchses.

Seit 1999 schreibt Hans-Martin Gäng das Tagebuch über die Heidelberger Wanderfalken. In über 5000 Einträgen können Sie nachlesen, was seit 1999 alles passiert ist. Dort finden Sie auch viele Informationen zur Biologie des Wanderfalken und zum Verlauf der Brut und Aufzucht des Nachwuchses.

6.Dez, 2021

Eine trüber Dezembertag wartet auf ZEPHYR

0 Kommentare

ZEPHYR steht in manchen Nächten in der nordöstlichen Ecke des Nistkastens, in anderen Nächten in der südöstlichen Ecke.  Zufall? Gibt es einen Grund?

Als ich gestern mit dem Auto die Theodor-Heuss-Brücke über den Neckar querte, bemerkte ich an den Flaggen der Masten den strammen Ostwind, der  – wie ich aus eigener Erfahrung weiß – dort oben im Turm direkt und deutlich kräftiger als am Boden in den Nistkasten drückt.

Vielleicht weicht ZEPHYR dem Wind aus.

Nein, er friert nicht, sein Federkleid schützt ihn bestens. Wanderfalken leben auch in wesentlich frostigeren Gegenden, z.B. in Grönland, Alaska, Sibirien.

Danke, K.!

https://youtu.be/A-0GSrm2E3k

2.Dez, 2021

“Man nehme …

0 Kommentare

Das liest sich wie in einem Rezeptbuch, denke ich, als ich in dieser kleinen Broschüre aus dem Jahr 1946 blättere, die ich heute zwischen meinen Büchern entdeckte.

Es ist die Anleitung eines Kollegen ( seinerzeit Lehrer an einem  Gymnasium im nahen Weinheim/Bergstraße) über das “Abtragen” von Greifvögeln, also an die Gewöhnung von ausgehorsteten Jungfalken an die “Jagdkumpanen” Mensch und Jagdhund.

Ich lese:

” Ein abgetragener Falke. Schön und gut, aber woher nehmen? Um einen Falken abzutragen muß ich ihn zunächst einmal haben. … Am sichersten ist also das Aushorsten..”

Die Schlüsselworte sind: “nehmen-haben-aushorsten”

Woher “nahm” der Kollege Feininger bei seinen “Probleme des Lebens” die Falken? Ob er an den Felsen im  Neckartal junge Falken aushorstete? Vielleicht sogar am Heidelberger Schloss?

Wie schön, dass diese Zeiten – fast – vorbei sind! Wanderfalken werden heute für falknerische  Nutzung gezüchtet.

Wie schön, dass PALATINA und ZEPHYR ihren Nachwuchs in die Freiheit entlassen, nicht wahr?

2.Dez, 2021

ZEPHYR, zur Zeit ein Spätaufsteher

0 Kommentare

Gut zu erkennen, wie er – kurz vor dem Start zum Jagdflug für sein Frühstück – ein Gewölle (Speiballen) auswürgt. Das sind unverdaulichen Nahrungsreste (Knochen, Federn) seiner Abendmahlzeit. Wir sehen diese bei  den Nachtaufnahmen der Cam 2  als längliche schwarze Klumpen im Sand des Nistkastens liegen.

Danke, K.!

29.Nov, 2021

PALATINA am 29.11.2021

0 Kommentare

Wie in den Vorjahren, lässt sich auch in diesem November PALATINA nur selten am Nistkasten blicken.  Aber  D.B. hat sie an ihrer Beringung erkannt!

Danke, M.H. und D.B.!

29.Nov, 2021

Guten Morgen!

0 Kommentare

Hier können wir  das Erwachen von ZEPHYR zu einer Tageszeit – wo ich noch nicht “Falken-Gucken” gehen kann – verfolgen! Heute hinaus in den Schneeregen!

Igitt!

Danke, K.!

25.Nov, 2021

Wanderfalken und Drohnen

2 Kommentare

Wenn diese beiden sich in der Luft begegnen, geht das nicht gut aus! Auch wir in Heidelberg sehen mit Sorge, dass immer wieder Drohnen am Himmel über der Altstadt zu hören und zu beobachten sind.  Diese Drohnen machen Aufnahmen von unserer schönen Altstadt, vom Schloss, vom Neckartal und stellen diese Bilder – sie ähneln sich sehr – mit Freude und Stolz  gern in den sozialen Medien.

Und wo fliegen diese Drohnen, um diese schönen Aufnahmen zumachen?

Über dem Tal, vor dem Schloss, über der Altstadt! Die beste Perspektive ergibt sich etwa in der Einflughöhe zum Nistkasten der Heiliggeist-Wanderfalken und direkt über der Kirche oder vor ihr.

Wir hatten vor Jahren eine gut dokumentierte Störung durch Drohnenflug in unmittelbarer Nähe während der Brutzeit, die PALATINA aus dem Nistkasten und zu lautstarker Aggression zwang.

Es ging damaals gut aus, nicht aber in der Nachbarschaft:

Danke, I.G.!

FR, 24.11.21, Luftkampf am Commerzbank-Turm

21.Nov, 2021

Lieben Wanderfalken Weihnachtsmärkte?

0 Kommentare

Das ist selbstverständlich eine alberne Frage!

Aber zu den Füßen (Fängen!) von ZEPHYR tummeln sich z.Zt. von früh bis spät zahlreiche Menschen, mit all dem, was den Besuchern optisch, akustisch, kulinarisch und olfaktorisch Freude macht.

Wir wissen selbstverständlich, nun im 21. Jahr in Heidelberg, dass die Falken oben am/im Kirchturm über unsere Aktivitäten im Wortsinn – erhaben – sind, – auf uns kaum herab schauen und eine völlig andere “Weltsicht” auch in dieser Adventszeit haben.

Ist überhaupt schon Adventszeit?

Nö.

Danke, M.H.!

19.Nov, 2021

An jedem Abend, in jeder Nacht, an jedem Morgen

0 Kommentare

können wir uns z.Zt.  am Anblick des zufriedenen-gelassenen ZEPHYR freuen, der sich nicht um unsere Sorgen kümmert.

Zu seinen Füßen ist nun ein sehr gut besuchter Weihnachtsmarkt eröffnet mit allem Drum & Dran an Besuchern, Licht, Musik, Gerüchen,. Das scheint ihn nicht zu stören. Der Zugang der Menschen auf den Marktplatz wird streng auf “2 G” kontrolliert.

ZEPHYR fliegt darüber hinweg.

12.Nov, 2021

ZEPHYR und PERKEO

0 Kommentare

Die Dekoration und die Möbilierung  des “Weihnachtsmarkt 2021” beginnt bereit jetzt! Was zu Füßen der Wanderfalken wieder entsteht, sind Verkaufsbuden mit Speisen und Getränken um die verkleinerte (!) Nachbildung des “Großes Fass” ( von 1759 mit 221 000 Liter) im Keller der Schlossruine, auf dem eine kleine Tanzfläche war.

Auf dem Marktplatz erkennen  wir nun oben auf dem Fass als  – etwa 2 m große Figur – den Zwerg PERKEO mit Weinhumpen.

Nein, ZEPHYR steht nicht Auge in Auge mit der Holzfigur.

Die Falken stören sich nicht an diesem recht hohen “Kunstwerk”, das fast die Höhe des Kirchendachs erreicht.  Sie haben sich auch an den nächtlichen Lärm der Glühweintrinker und Bratwurstesser gewöhnt, der nun bald bis Weihnachten – auch über unsere Cam 2! –  zu hören ist.

Foto: RNZ, Heidelberg v. 12.11.2021

10.Nov, 2021

Morgendliches Ritual zu beobachten

0 Kommentare

Ich zitiere aus einer Zuschrift: “Die letzten Nächte hat ZEPHYR wieder im Turm übernachtet. Ich finde es interessant, dass er eine Art innere Uhr hat und regelmäßig zur gleichen Zeit aufwacht und sein Morgenprogramm absolviert: Gefiederpflege, Stretching, Gähnen, Gefiederpflege und meistens gegen 6:30 Uhr „Abflug“

Meine Antwort: “Wenn ich noch Lehrer wäre, wäre das eine gute Aufgabe für ein Projekt:

>Dokumentiere, für eine Woche/einen Monat , wann ZEPHYR den Nistkasten aufsucht und wann er ihn verlässt. Notiere parallel dazu die Zeiten von Sonnenaufgang-/-Sonnenuntergang ! Was schließen wir daraus?<

  • Danke S. F. und  C.S.!

 

8.Nov, 2021

Falken in der Kunst

0 Kommentare

Ich hatte in den letzten Wochen unerwartete Begegnungen mit “Falken aus Menschenhand”:

Sehr beeindruckend die Replik  einer Statue des ägyptischen Gottes Horus in der Ausstellung “Tutanchamun”  im rem – Reiss-Engelhorn-Museum in Mannheim. Dagegen – in meinen Augen- weniger gelungen eine große Keramik- oder gar Marmor-Darstellung im Schaufenster eines Antiqitätengeschäfts in Zürich, CH.

So freuen wir uns doch besser  am Original: Der abendliche Auftritt von ZEPHYR im Nistkasten über Cam 2 zeigt uns die Schönheit dieses besonderen Vogels.

 

 

Mehr Beiträge laden

Eine trüber Dezembertag wartet auf ZEPHYR

ZEPHYR steht in manchen Nächten in der nordöstlichen Ecke des Nistkastens, in anderen Nächten in der südöstlichen Ecke.  Zufall? Gibt es einen Grund?

Als ich gestern mit dem Auto die Theodor-Heuss-Brücke über den Neckar querte, bemerkte ich an den Flaggen der Masten den strammen Ostwind, der  – wie ich aus eigener Erfahrung weiß – dort oben im Turm direkt und deutlich kräftiger als am Boden in den Nistkasten drückt.

Vielleicht weicht ZEPHYR dem Wind aus.

Nein, er friert nicht, sein Federkleid schützt ihn bestens. Wanderfalken leben auch in wesentlich frostigeren Gegenden, z.B. in Grönland, Alaska, Sibirien.

Danke, K.!

https://youtu.be/A-0GSrm2E3k

06. Dezember 2021|0 Kommentare

“Man nehme …

Das liest sich wie in einem Rezeptbuch, denke ich, als ich in dieser kleinen Broschüre aus dem Jahr 1946 blättere, die ich heute zwischen meinen Büchern entdeckte.

Es ist die Anleitung eines Kollegen ( seinerzeit Lehrer an einem  Gymnasium im nahen Weinheim/Bergstraße) über das “Abtragen” von Greifvögeln, also an die Gewöhnung von ausgehorsteten Jungfalken an die “Jagdkumpanen” Mensch und Jagdhund.

Ich lese:

” Ein abgetragener Falke. Schön und gut, aber woher nehmen? Um einen Falken abzutragen muß ich ihn zunächst einmal haben. … Am sichersten ist also das Aushorsten..”

Die Schlüsselworte sind: “nehmen-haben-aushorsten”

Woher “nahm” der Kollege Feininger bei seinen “Probleme des Lebens” die Falken? Ob er an den Felsen im  Neckartal junge Falken aushorstete? Vielleicht sogar am Heidelberger Schloss?

Wie schön, dass diese Zeiten – fast – vorbei sind! Wanderfalken werden heute für falknerische  Nutzung gezüchtet.

Wie schön, dass PALATINA und ZEPHYR ihren Nachwuchs in die Freiheit entlassen, nicht wahr?

02. Dezember 2021|0 Kommentare

ZEPHYR, zur Zeit ein Spätaufsteher

Gut zu erkennen, wie er – kurz vor dem Start zum Jagdflug für sein Frühstück – ein Gewölle (Speiballen) auswürgt. Das sind unverdaulichen Nahrungsreste (Knochen, Federn) seiner Abendmahlzeit. Wir sehen diese bei  den Nachtaufnahmen der Cam 2  als längliche schwarze Klumpen im Sand des Nistkastens liegen.

Danke, K.!

02. Dezember 2021|0 Kommentare

PALATINA am 29.11.2021

Wie in den Vorjahren, lässt sich auch in diesem November PALATINA nur selten am Nistkasten blicken.  Aber  D.B. hat sie an ihrer Beringung erkannt!

Danke, M.H. und D.B.!

29. November 2021|0 Kommentare

Guten Morgen!

Hier können wir  das Erwachen von ZEPHYR zu einer Tageszeit – wo ich noch nicht “Falken-Gucken” gehen kann – verfolgen! Heute hinaus in den Schneeregen!

Igitt!

Danke, K.!

29. November 2021|0 Kommentare

Wanderfalken und Drohnen

Wenn diese beiden sich in der Luft begegnen, geht das nicht gut aus! Auch wir in Heidelberg sehen mit Sorge, dass immer wieder Drohnen am Himmel über der Altstadt zu hören und zu beobachten sind.  Diese Drohnen machen Aufnahmen von unserer schönen Altstadt, vom Schloss, vom Neckartal und stellen diese Bilder – sie ähneln sich sehr – mit Freude und Stolz  gern in den sozialen Medien.

Und wo fliegen diese Drohnen, um diese schönen Aufnahmen zumachen?

Über dem Tal, vor dem Schloss, über der Altstadt! Die beste Perspektive ergibt sich etwa in der Einflughöhe zum Nistkasten der Heiliggeist-Wanderfalken und direkt über der Kirche oder vor ihr.

Wir hatten vor Jahren eine gut dokumentierte Störung durch Drohnenflug in unmittelbarer Nähe während der Brutzeit, die PALATINA aus dem Nistkasten und zu lautstarker Aggression zwang.

Es ging damaals gut aus, nicht aber in der Nachbarschaft:

Danke, I.G.!

FR, 24.11.21, Luftkampf am Commerzbank-Turm

25. November 2021|2 Kommentare
Mehr Beiträge laden
Nach oben