Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Ihr Eintrag im Gästebuch wird erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
3606 Einträge
Dorothee schrieb am 9. Mai 2022
Palatina hat sich scheinbar wieder erholt. Um 12:53 Uhr kam sie mit einer Taube und hat diese 1/2 Std. lang an die sehr hungrigen Küken verfüttert. Ihr linker Flügel sieht etwas verletzt aus.
Andrea schrieb am 8. Mai 2022
Sie war jetzt eben längere Zeit zum Füttern zurück, am Rücken stehen einige Federn ab und - ich hoffe ich täusche mich - humpelt sie ein wenig 😞
Martina Joswiak schrieb am 8. Mai 2022
Hallo.Eben hatte ich eine schreckliche Situation sehen müssen... Ein Elternteil hatte wohl eine Bruchlandung zum Nistekasten.. Er / sie hing mit dem Kopf nach unten, und die Beine waren oben.. Gott sei danke alles wieder gut... Nur momentan Erholung vom Schreck angesagt.. selbst die Kleinen waren erschrocken und haben geschrien
Administrator-Antwort von: Hans-Martin Gäng
Oh,je! Hoffentlich keine ernsthafte Verletzung!? Gruß aus der Toskana! HMG
Monika Kölbach schrieb am 8. Mai 2022
Oje, da ist mir gerade fast das Herz stehen geblieben. Ein Altvogel hatte beim Anflug wohl zu viel Tempo darauf, mit dem Gesicht auf dem Boden und die Flüge nach oben hing er auf der Abflughilfe. Er ist dann Gott sei Dank aufgestanden und hat ziemlich gehechelt. Nach kurzer Zeit ist er weggeflogen, die Kleinen haben ziemlich geschrien, dies aber wohl eher vor großem Hunger. Kann es sein, dass das Nahrungsangebot in Heidelberg nicht so groß ist? Ich beobachte auch die Aufzucht der Wanderfalken in Nürnberg, die Küken sind ca. eine Woche älter und werden auch jetzt noch mehr als 2x pro Tag mit Beute versorgt. Sie waren im jetzigen Alter der Heidelberger Küken auch deutlich größer
Andrea schrieb am 8. Mai 2022
Einer der Altvögel hing gerade minutenlang zwischen Abflugstange und Eingang eingeklemmt und konnte sich nur mit Mühe befreien, jetzt ist er völlig erschöpft und atmet mit offenem Schnabel, schwer zu sagen ob er verletzt ist. Eines der Jungvögel kam gleich zum trösten...
Ute schrieb am 5. Mai 2022
Lieber Herr Gäng, dann wünsche ich einen wunderschönen Urlaub! Und vielen Dank an dieser Stelle für die lehrreichen Tagebucheintrag! Immer wieder interessant und spannend! Herzliche Grüße aus Düsseldorf☀️
H.L. schrieb am 3. Mai 2022
Hallo Herr Gäng, haben Sie eigentlich auch Info., wieviel Wanderfalken es im RNK bzw. BW gibt, und ist auch schon mal ein Jungfalke von der Stange gefallen ? Schöne Grüße aus Bad Rappenau
Administrator-Antwort von: Hans-Martin Gäng
Als wir 1999 mit dem Heidelberger Projekt begannen, konnte man im RNK die Brutpaare an einer Hand abzählen, als ich in den 1960-er Jahren zum Wanderfalkenschutz kam, gab es in BW weniger als 30 Brutpaaare in Freiheit. Heute hat sich der Bestand recht gut erholt, genaue Zahlen kenne ich nicht. Nein, es ist bisher hier von den 73 (!) Jungfalken, die auf dieser An-Abflugstange - s. Cam 3 - starteten, noch nie einer vorzeitig abgestürzt. Für uns Augenzeugen sind die letzten Tage der VIER auf der Stange ein Nervenkitzel! Auf der Straße oder in einem Hinterhof beim Erstflug (not)gelandet, sind schon einige, sie wurden gefunden und wieder auf Höhe gesetzt. (s. Tagebuch der Vorjahre!) Aber bei der zweiten Landung blieben auch diese Erstflieger dann oben auf einem Dach oder Baumwipfel, wo sie hingehören. Wanderfalken sind sehr selten ganz unten - auf unserer Höhe - zu sehen.
Lissy schrieb am 3. Mai 2022
Guten Abend! Ich wollte nur mitteilen dass ich die die Namen der Weibchen nicht als Diskriminierung empfinde. Ganz im Gegenteil! Die zwei haben die Ehre, Patenschaft für uns Menschen zu übernehmen und das kann nicht in einem Wort bzw Namen beschrieben werden. Daher F1 und F2 super, kann jeder für sich Symbole und Werte interpretieren. Vielen Dank!
Administrator-Antwort von: Hans-Martin Gäng
Danke! 👍 In diesem Sinn hatte ich das beabsichtigt und auch erklärt.
Heidemarie Ruth schrieb am 3. Mai 2022
Lieber Herr Gäng, ich freue mich so über Ihre Beiträge und verliebe mich immer mehr in diese wunderbaren Geschöpfe. Es tut so gut zu erleben, dass die Natur ihren Lauf hat, unbeeindruckt von menschlichem Handeln. Man muss sich fast schämen vor ihr. Die Beschreibung, wie ein Falke fliegt und welche Fähigkeiten schon in den Küken steckt. Sicher müssen sie erst geweckt, entfaltet werden. Dann schweben wieder neue Falken am Himmel. Ich bin so froh Ihre Seite entdeckt zu haben. Bitte bleiben Sie unser Lehrer und geben Ihr Wissen weiter, so lange Sie Freude daran haben. Sind Sie der strahlende Herr vor den Küken?
Administrator-Antwort von: Hans-Martin Gäng
Herzlichen Dank für Ihre Anerkennung! Ich sehe das in ähnlicher Weise. Die Natur ist eine Quelle der Freude und lenkt uns - gerade auch jetzt - von manchem Schlimmen & Bösen ab.
cstahl schrieb am 3. Mai 2022
Ohoh, erste zarte Stärkung der Brustmuskeln, heftige Flügelschläge eines Jungfalkens, gleichzeitig auch noch ein Geschwisterchen angesch****, das sich lauthals beschwerte. Bin mal gespannt, wann der erste auf den Balken vorm Eingang sich wagt. Kann nicht mehr lange dauern.
Tina schrieb am 1. Mai 2022
Guten Abend zusammen, Kritik an Herrn Gäng zu üben würde mir nicht einfallen, denn er ist einfach für mich "Die Wanderfalkeninstitution"!😊 Aus dem Urlaub gekommen, arbeitete ich mich durch Gäste- und Tagebuch und möchte nur meine bescheidene Meinung zum Thema Namensgebung äußern: Ich bin ehrlich, mein erster Gedanke war, das ist Diskriminierung der Falkenmädchen. Klar, wissenschaftlich betrachtet sind schöne Namen unnötig, aber es hat in Heidelberg doch Tradition allen Jungfalken wunderschöne, wohlklingende Namen zu vergeben, die fast immer auch einen Bezug haben. Bei F1 und F2 sind meine Gedanken sofort bei den Computer-Funktionstasten, die alles andere als Freiheit und Fürsorge für mich verkörpern. Auch ich schließe mich den Vorschreibern an und plädiere für die tollen Vorschläge "Liberta(s)" und "Juno". Für Juno wäre auch "Tetula" oder "Cura" denkbar. Nein, keine Kritik, lieber Herr Gäng, einfach nur ein weiterer Anstoß dieses pragmatische F1 und F2 zu überdenken, zu dem wohl niemand eine positive Assoziation hat.✌️ Ein herzlicher Gruß, verbunden mit einer weiterhin tollen Aufzucht der diesjährigen Jungen, mit vielleicht anmutenden Namen für alle Kleinen Tina💕
Jobisuli schrieb am 1. Mai 2022
Bei allem Respekt vor der tollen Arbeit, die geleistet wird und auch wenn es den Tieren egal ist, wie sie heißen: F1 und F2 sind nicht wirklich schöne Namen - klingt vielmehr nach einer schlichten Benennung und so würde auch mir Liberta und Juno deutlich besser gefallen😍 (aber natürlich lebt es sich auch mit F1 und F2 und es gibt deutlich wichtigere Probleme auf der Welt)...... aber vielleicht ...!?!!!!!! Herzliche Grüße aus Stuttgart (die mit S21 😉)
Oli Schmidt schrieb am 1. Mai 2022
Happy Bird (th) Day.! Die jüngsten sind jetzt 3 Wochen alt, ca. Halbzeit. Diese Entwicklung, wenn man bedenkt, dass Sie in ca. 3 Wochen fliegen werden… ❤️ Herr Gäng, hervorragende Arbeit! Den Tieren ist der Name egal. Viel mehr besorgt mich die Nielgans. Bis jetzt lief ja alles wie am Schnürle. Hoffentlich gibt es keine weiteren Zwischenfälle mit der „ dummen Gans“. Am Besten wäre die als Frühstück für die Kleinen geeignet. 🙊🙉🙈 Wir haben in Esslingen seit 2012 aufgrund der Nilgans leider keine Bruterfolge mehr. 🥺 Ich hoffe und wünsche mir einen weiterhin guten Verlauf und Wünsche allen einen schönen und friedlichen 1. Mai.
Administrator-Antwort von: Hans-Martin Gäng
Danke für Lob & Anerkennung und die guten Wünsche!
Monika Kölbach schrieb am 30. April 2022
Hallo Herr Gäng, danke für die schnelle Antwort. Bzgl. Versorgung der Küken bei schlechtem Wetter habe ich mal gelesen, dass Wanderfalken dann auf ein sogenanntes ' Notfalldepot' von Beuteresten zugreifen. War vielleicht eine Fehlinformation. Aber egal, gerade eben konnte ich die dritte Fütterung seit heute Nachmittag beobachten, alle Kröpfe sind gut gefüllt und das ist doch die Hauptsache😊
Administrator-Antwort von: Hans-Martin Gäng
Ja, PALATINA & ZEPHYR haben für Zeiten, an denen die Jagd - z.B. wg. schlechten Wetters - erfolglos bleibt, Depots angelegt. Wahrscheinlich in Mauerlöchern unweit in der Schlossruine. Auch rechts vorn im Eck - von Cam 1 aus gesehen - "bunkern" sie Nahrungsreste.
Mireille schrieb am 30. April 2022
Lange habe ich mit mir gekämpft, ob ich mich über die Falkennamen der 2 Weibchen äußern sollte. 😞Aber ich schließe mich doch den Vorschlägen von Andrea und Katrin S. an. 👍 Mir gefallen F1 und F2 gar nicht. 😢Die Frage bleibt, ob Herr Gäng seine Entscheidung noch revidieren kann, falls die Meldung schon an den Medien weiter gegangen ist ?! Hoffen wir mal das Beste.💔
Antje Wilhelmy schrieb am 30. April 2022
Kleiner Nachtrag: wenn die Terzel solch wohlklingende Namen haben, dürften die Weibchen doch auch schöne Namen bekommen 🎶 LG, Antje
Antje Wilhelmy schrieb am 30. April 2022
Lieber Herr Gäng, in Fellbach heißt das Schwimmbad F3. 😉 Über Liberta und Juno würde auch ich mich sehr freuen! Herzliche Grüße aus dem Remstal, Antje Wilhelmy
Andrea schrieb am 30. April 2022
Also die Bezeichnungen F1 und F2 finde ich persönlich nicht schön, das klingt für mich nach Formel 1 oder Kampfflugzeuge Typ F1/F2 - unpassend. Da fände ich Liberta und Juno doch viel passender.
Monika Kölbach schrieb am 30. April 2022
Hallo Herr Gäng, können Sie mir sagen, ob die Küken heute schon Futter bekommen haben? Habe heute schon mehrmals geschaut, die Kleinen liegen ja seit gestern immer noch am Eingang und wenn mal eins aufsteht, ist kein volles Kröpfchen zu sehen. Gestern Abend, sofern es mir nicht entgangen ist, hat es schon nichts mehr gegeben. Ein Altvogel saß lange draußen, bevor er dann zur Nachtwache rein kam und wurde sofort von einem Küken (mit leerem Kröpfchen) angeschrien. Da es kein Futter gab, hat es wieder zu den anderen an den Eingang gelegt und da liegen die heute immer noch. Ich hoffe, meine Sorgen sind unbegründet
Administrator-Antwort von: Hans-Martin Gäng
Haben wir heute schon am Himmel hoch fliegende Vögel gesehen? Bei diesem Wetter und tief hängenden Wolken ist eine erfolgreiche Jagd nicht einfach. Ja, es ist gut möglich, dass die Küken heute keine vollen Kröpfe bekommen. Nein, sorgen müssen wir uns nicht.
Katrin S. schrieb am 30. April 2022
Die Idee hinter der aktualitätsbezogenen Namensgebung für die Weibchen finde ich bewegend, aber die Lösung mit F 1 und F2 ist doch etwas unpersönlich. LIBERTA (für FREIHEIT) fände ich auch schön. Und dann werfe ich noch JUNO, die Göttin der FÜRSORGE in den Raum.... (Meine Katze heißt so, und es passt zu ihrer Lebensgeschichte).

Bevor Sie etwas in das Gästebuch eintragen, bitten wir darum, einige Grundsätze zu beachten:

  • Einträge werden erst geprüft und dann veröffentlicht.
  • Gästebucheinträge dürfen:
    • nicht anonym sein, d.h. Name und Emailadresse müssen angegeben werden
    • nicht beleidigend oder persönlichkeitsverletzend sein
    • keine sexistischen, radikalen und rassistischen Äußerungen enthalten.

Wir veröffentlichen nur Beiträge, die sich ausschließlich mit den HEIDELBERGER Wanderfalken befassen, also bitte keine Hinweise auf andere Vögel, Nistplätze, Webcams senden! Die Einträge müssen selbstverständlich den “guten Sitten” entsprechen.

Einträge mit fehlenden oder falschen Namen bzw. Emailadressen werden nicht veröffentlicht.