Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Ihr Eintrag im Gästebuch wird erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
3204 Einträge
Edith Kahl aus Nürnberg schrieb am 30. Mai 2021
Heute um 10:00 Uhr kam der kleine Racker wieder ins Nest. Palatina kam und fütterte ihn, danach flog sie wieder weg und er amüsierte sich mit dem Rest der Beute. Ist halt schön im Hotel Mama
Christiane Stahl-Arnsberger schrieb am 29. Mai 2021
Bei der Szene "Bettelflugphase" habe ich Kopfkino: Wenn der Jungfalke die fallende Beute nicht greift, fällt sie direkt uns vor die Füsse, eine kopflos Taube. Das möchte ich wirklich nicht erleben, hatte das auch noch nie. Jetzt wundere ich mich darüber. Warum fressen Falken nicht z.B. Rabenkrähen, Sittiche etc. Sind die schwieriger zu fangen?
Administrator-Antwort:
Hier ist in 21 Jahren noch niemand eine tote Taube vor die Füße gefallen. Die Falken erbeuten Vögel, die sie ohne große Mühe greifen können und die häufig vorkommen.
Dorothee aus Esslingen schrieb am 29. Mai 2021
Kurz vor 7 Uhr ruhte sich Zephyr auf der Fensterbank aus. Da kam von rechts ein Jungfalke. Zephyr flog ab und der Jungfalke rief ihm hungrig hinterher. Nachdem er innen auch nichts Fressbares gefunden hatte, flog er wieder ab.
Administrator-Antwort:
DAS ist eine ganz typische Situation für die jetzt ablaufende BETTELFLUGPHASE. Da werden die - noch kaum jagdfähigen - Jungfalken gezwungen, ihren Eltern die Beute abzujagen. Wir fragen uns, wer "schikaniert" wen? Das Greifen, Übernehmen, Wegzerren und Fangen der fallenden Beute in der Luft steht jetzt jeden Tag auf dem Programm!
Sylke aus Paderborn schrieb am 28. Mai 2021
21.05 Uhr Es gibt eine ziemlich wilde Auseinandersetzung zwischen einem Jungvogel (vermutlich Marsilius) und Palatina. Der Junior möchte gefüttert werden. Und siehe da, die Mama lässt sich schließlich doch noch erweichen. 😉
Antje Wilhelmy aus Kernen schrieb am 28. Mai 2021
Dann wird es ja nun wirklich interessant: auch die Fellbacher Jungfalken sind nachts offensichtlich sehr gerne (meist drei von vieren) in ihrer Nistbox auf dem Schwabenlandtower. Wenn das nicht wetterbedingt ist, zeigt das dann eventuell wirklich neue Verhaltensweisen? Viele Grüße aus dem Remstal
Karin schrieb am 27. Mai 2021
.. . und inzwischen hat er sich zum Schlafen hingelegt - nach Juniorart ganz flach auf den Bauch.
Karin schrieb am 27. Mai 2021
Jetzt sitzt wieder ein Junior im Kinderzimmer und putzt sich ausgiebig.
Administrator-Antwort:
In COVID-19 -Zeiten erleben das ja auch viele Eltern unserer Spezies ...
Antje Wilhelmy aus Kernen schrieb am 27. Mai 2021
Kann es nicht sein, dass die Jungtiere dieses Jahr häufiger in ihrer Nistbox sind, weil das Wetter so ungewöhnlich kalt, nass und windig ist?🤔
Administrator-Antwort:
Nein, diese sind bereits wie ihre Eltern wetterfest.
Edith Kahl aus Nürnberg schrieb am 27. Mai 2021
Ich hab gelesen Palatina war die ganze Nacht im Nest. Hat sie es gemacht damit die 2 Jungen nicht mehr dort übernachten sollen, sondern nur im Freien. Kann ich mir gut vorstellen. Ich bin weiterhin gespannt wie es weitergeht!
Administrator-Antwort:
Das kann man vermuten.
Christiane Stahl-Arnsberger schrieb am 27. Mai 2021
Artemis von Raben angegriffen, scheint sich aber erholt zu haben. Steht in Schlagzeile RNZ, die ich erst morgen lesen kann. Weiss jemand mehr darüber?
Administrator-Antwort:
Alle, die hier mein Tagebuch lesen, wurden am gleichen Tag der Notlandung von ARTEMIS von mir informiert. Die Presse kann selbstverständlich erst später darüber berichten, wenn sie sich informiert hat. HMG
Jutta Böse aus Velbert schrieb am 26. Mai 2021
Palatina sitzt auf der Abflugstange und putzt sich ausgiebig. Aus Sicht der Innenkamera sieht sie irgendwie wild aus. Ist sie in einen Regenschauer gekommen? Ich bin gespannt, ob heute Abend wieder Übernachtungsgäste kommen... Das ist dieses Jahr echt oft. Im letzten Jahr war das glaube ich nicht so regelmäßig. Genießen wir es, dass die Falken uns so viele schöne Stunden des Einblicks in ein Falken Leben geben.
Christiane Stahl-Arnsberger schrieb am 26. Mai 2021
In dem Nistkasten sieht es aus wie bei einem Kettensägenmassaker. Ist das gruselig. Oh je, ich denke gerade an die Freiwilligen, die den Kasten wieder gemütlich herrichten.
Christiane Stahl-Arnsberger schrieb am 26. Mai 2021
Habe zufällig einen Jungfalken abfliegen sehen. So grazil, so sicher, was für eine Entwicklung! Noch vor 1 Woche herrschte wildes Geflattere und Unruhe. Schön, dass sie immer wieder zum Nistkasten kommen können, er bietet Ihnen Schutz. Die weiblichen Falken scheinen da andere Prioritäten zu haben. Ab wann wird denn ein Falke geschlechtsreif? Kommt Palatina stets zum Nistkasten zur Eiablage zurück, während sich die Jungfalken woanders eine Bleibe suchen müssen?
Edith Kahl aus Nürnberg schrieb am 26. Mai 2021
die 2 kleinen mögen sich besonders gerne, sie haben wieder Heute Nacht im Nest geschlafen. In der Früh waren beide weg, da kam Zephyr mit einen Vogel vorbei und blickte in das leere Nest. Nach etwa 1Minute flog er mit dem Vogel weg., kurz darauf kam der kleine. wäre er eine halbe Minute eher gekommen hätte es einen ganzen Vogel für ihn gegeben. Nun wartet er wieder auf der Stange
Christiane Stahl-Arnsberger schrieb am 25. Mai 2021
Auf einer Schautafel las ich heute, dass Falken die schnellsten Tiere der Welt sind. Im Sturzflug mit dicht anliegenden Flügeln erreichen sie 322km/h. Unglaublich, was diese schönen Lebewesen alles fertig bringen: der Erstflug aus 50m Höhe wie in HD und nicht wissen, wie eine Landung klappen könnte. Herr Gäng, ihre Tagebucheintragungen sind stets eine Wonne. Gestern habe ich auch gesehen, wie 2 Brüder ohne Gnade um die Beute sich stritten. Und abends lagen sie schon wieder kuschelnd im Nistkasten. Erfreulich ist auch, dass der Mensch so wenig wie möglich in die Tierwelt eingreift. Nur im Notfall. Für Heidelberg ein echter Gewinn. Palatina hat 26 Jungtiere grossgezogen, alle Achtung. Habe noch eine Frage: wie kommt es, dass die weiblichen Falken das Nest nicht mehr aufsuchen, sondern nur noch die Terzel? Liegt das in ihren Genen oder reiner Zufall?
Administrator-Antwort:
Das ist wohl Zufall. In den ersten zwei Jahrzehnten kam hier nur ganz selten ein Jungfalke nach dem Ausfliegen zum Nistkasten zurück und kein einziger zum Übernachten! Auch ich bin sehr erstaunt, vor allem darüber, dass die Eltern noch immer Nahrung liefern. Das müsste eigentlich jetzt in der Luft erfolgen.
Edith Kahl aus Nürnberg schrieb am 25. Mai 2021
Die zwei Dauergäste sind wieder da. Es muss denen richtig gut gefallen, immer wieder zu Hause zu sein und sogar zu übernachten wie es Heute Nacht wieder war. Es macht richtig Spaß die beiden immer zu sehen
Sabine L. aus Stuttgart schrieb am 25. Mai 2021
Gerade sind wieder zwei Falken daheim und wie ich aus dem heutigen Tagebucheintrag über die Unterschiede der Streifen bei Jung- und Altvögeln gelernt habe, sind es Jungvögel. Dazu hätte ich noch folgende Fragen: - Wann (in welchem Alter) ändert sich diese Streifenform? - Ist das bei männlichen und weiblichen Falken bzw. anderen Falkenartigen ähnlich? - Gibt es eine biologische Erklärung dafür? Vielen Dank an Herrn Gäng und seine Mitstreiter für den tollen Einsatz für diese prachtvollen Vögel und die Möglichkeit, das alles mitzuerleben👍 Der Viererbande wünsche ich ein gutes und langes Falkenleben💕! Spende ist unterwegs.
Administrator-Antwort:
Das ändert sich im zweiten Lebensjahr bei beiden Geschlechtern. Es ist eine Art „Welpenschutz“, damit sie beim Einflug in ein fremdes Falkenrevier nicht sofort angegriffen werden. In unserer Sprache: „Ach, da kommt eine Kleine! Die muss ich nicht ernst nehmen... Husch! Husch! Schleich‘ Dich!“
Mireille schrieb am 25. Mai 2021
Marsilius stand beim starkem Wind auf der Abflugstange, rief ein Paar mal und flog gegen 8:30 weg.😏
Heidemarie Ruth aus Frankfurt schrieb am 24. Mai 2021
Dieser Schlaumeier, ich weiß nicht, wer jetzt so lange gewartet hat bis das Futter "geflogen" kommt mittels Boten. Ich habe ihn angefleht vor dem Monitor, doch mal für mich zu starten. Aber er putzte stoisch sein Gefieder, aufmerksam umschauend. Wusste wohl ganz genau, dass wieder etwas serviert wird. Schlaues Kerlchen
Sylvia Müller aus Aichstetten schrieb am 24. Mai 2021
Es war wunderschön beobachten zu können, wie aus vier weißen Daunenbällchen große, starke Falken werden. Vielen Dank an alle, die dies möglich gemacht haben. Ihnen, Herr Gäng, vielen Dank für die informativen, humorvollen und auch berührenden Kommentare. Man spürt, wieviel Liebe und Wertschätzung Sie den Falken entgegenbringen. Mögen die Falken ein schönes, langes Falkenleben haben! Eine kleine Spende ist unterwegs!
Administrator-Antwort:
Herzlichen Dank für Ihr Lob und Ihre Spende!

Bevor Sie etwas in das Gästebuch eintragen, bitten wir darum, einige Grundsätze zu beachten:

  • Einträge werden erst geprüft und dann veröffentlicht.
  • Gästebucheinträge dürfen:
    • nicht anonym sein, d.h. Name und Emailadresse müssen angegeben werden
    • nicht beleidigend oder persönlichkeitsverletzend sein
    • keine sexistischen, radikalen und rassistischen Äußerungen enthalten.

Wir veröffentlichen nur Beiträge, die sich ausschließlich mit den HEIDELBERGER Wanderfalken befassen, also bitte keine Hinweise auf andere Vögel, Nistplätze, Webcams senden! Die Einträge müssen selbstverständlich den “guten Sitten” entsprechen.

Einträge mit fehlenden oder falschen Namen bzw. Emailadressen werden nicht veröffentlicht.