Wenn ich in Heidelberg als Fußgänger unterwegs bin, werde ich oft so angesprochen. Automatisch folgt mein Achselzucken: “Keine Ahnung! Ich weiß es nicht.” Juli, August und September sind hier Monate der Abwesenheit des Paares. Zumindest sehen wir sie nur selten über der Stadt, an der Kirche, am Schloss oder gar im Nistkasten. Dennoch vermute ich, dass sie sich nicht allzu weit entfernt aufhalten. Dazu ist ihr Territorium, also der Himmel rings um Heidelberg und vor allem ihr Nistplatz ihnen so vertraut, dass PALATINA und ZEPHYR hier keine Ansiedelung anderer Wanderfalken dulden werden. Diese sollen und können sich in der weiteren Umgebung ihren Lebensraum suchen, es gibt genügend Möglichkeiten. Entsprechend werden die beiden Heidelberger argwöhnisch immer wieder ihr Revier im Auge behalten.

Der Nistkasten auf der Heiliggeistkirche wird seit 20 Jahren beflogen und nur im Jahr 2006 fand keine Brut statt. Dies beweist seine hohe Attraktivität und seine große Bedeutung. Falls ein Falke unseres Paares ausfallen würde, würde er schnell ersetzt werden.