Der britische Pavillon auf der Biennale in Venedig zeigt unter dem Titel "English Magic" ein großes eindrucksvolles Gemälde von Jeremy Deller: Eine riesige Kornweihe (Circus cyaneus) entfernt einen winzigen roten Range Rover aus ihrem Lebensraum oder trägt ihn als Beute davon. Titel: "A good day for cyclists", zu übersetzen wohl etwa mit " Ihr hättet besser radeln sollen!"  Das ist eine feinsinnige Anspielung auf einen Fall von Wilderei: Am 24.10.2007 beobachteten Zeugen, wie auf dem Anwesen von Königin Elisabeth in Sandringham, Norfolk, zwei Kornweihen illegal geschossen wurden und erstatteten Anzeige. Die einzigen Jäger an jenem Tag – wohl im royal-roten Range Rover unterwegs – waren Prinz Harry und ein Freund. Die Anklage ( 6 Monate Gefängnis drohten) wurde bald fallen gelassen, "…weil keine Kadaver gefunden wurden"! 
 Für mich ist  bei meiner Presseschau im Internet auffallend, dass außer  "The Telegraph" die britischen Medien zwar breit über das dekorative Gemälde auf der Biennale berichten, den Hintergrund der Geschichte aber untertänigst verschweigen.

" Six years ago, police investigated an incident on the Queen’s Sandringham Estate in Norfolk, when passers-by saw a pair of protected hen harriers being shot out of the sky. It later transpired that Prince Harry and a friend were the only known people to be shooting that day, but the case was dropped, as the birds’ carcasses couldn’t be found.

“We don’t know who pulled the trigger,” Deller told me at the opening of his exhibition earlier today. “Maybe it was a gamekeeper. But if you or I shot a hen harrier in Britain, we would go to prison for six months. So someone got away with it. And that bothered me."

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.