Loading...

Willkommen bei der AG Wanderfalken Heidelberg

Willkommen bei der AG Wanderfalken Heidelberg

 Wanderfalken auf der Heiliggeistkirche Heidelberg

PostkarteAm 18. Februar 1248 unternahm die belagerte Stadt Parma einen Ausfall und raubte sechs überaus wertvollen Handschriften “de arte venandi cum avibus”, die der Stauferkaiser Friedrich II. selbst verfasst hatte, aus dem kaiserlichen Zelt.Willkommen

Das kostbare Falkenbuch des Kaisers, in dem der Wanderfalke fachkundig beschrieben wird, ist verloren gegangen. Das Zweitexemplar dieses berühmten Buches mit 500 Vogel-Miniaturen verlor sein Sohn Manfred 1266 in der Schlacht von Benevent, ebenso sein Leben. Dieses überaus prachtvolle Buch kam über mehrere Stationen im 16. Jahrhundert in den Besitz der Kurfürsten von der Pfalz und befand sich bis 1623 in der Bibliotheca Palatina auf der Südempore der Heiliggeistkirche. Als Beutegut des 30-jährigen Krieges gelangte das Falkenbuch nach Rom (Biblioteca Apostolica Vaticana, Cod.Pal.Lat. 1071). Als der Papst 1986 das Falkenbuch zu einer Ausstellung für einige Wochen auf die Empore der Heiliggeistkirche auslieh, stand im Halbdunkel der gepanzerten Vitrine neben der Kostbarkeit auch ein ausgestopfter Wanderfalke.

Heute ist er 50 m darüber nach 47 Jahren Abwesenheit als wild lebender Brutvogel wieder zurück gekehrt!

Sie wollen helfen?

Der Betrieb der Brutkästen der Heidelberger Wanderfalken ist sehr kostspielig und wird ausschließlich aus Spenden und freiwilliger Arbeit finanziert. Wenn sie etwas beitragen möchten, freuen wir uns über eine Spende. Ein Spendenquittung kann selbstverständlich ausgestellt werden.

NABU  Heidelberg
Bankname: Sparkasse Heidelberg
IBAN: DE15 6725 0020 0000 0329 13
BIC: SOLADES1HDB
Bitte folgenden Hinweis angeben: für Heiliggeist-Wanderfalken!

Live Streaming präsentiert von:

Blitzeinschlag Streamingserver

AG Wanderfalken auf Facebook
Facebook By Weblizar Powered By Weblizar

Die aktuellsten Tagebucheinträge

Wormser Wanderfalkenfamilie wurde vergiftet

By | Juli 18th, 2018|

Was Wanderfalkenschützer bereits im Mai vermutet hatten, wurde nun - endlich! - von der Staatsanwaltschaft Mainz bestätigt. Das Weibchen und die drei Falkenküken waren mittels einer ausgesetzten Locktaube vergiftet worden! Diese bedauernswerte Taube, deren Schwungfedern [...]

Besuch vom kleinen Verwandten

By | Juli 18th, 2018|

Das hatten wir hier noch nie! Ein Turmfalken-Terzel sonnt sich an diesem schönen Sommer-Vormittag. DIESE Wohnung ist nicht für ihn bestimmt! Wir haben vor Jahren für Turmfalken u.a. bei der Sanierung des  Dicken Turm der [...]

Das Falkenauge 5

By | Juli 16th, 2018|

  Dieses Jahr konnte ich folgende Szene nicht beobachten, denn die vier Jungfalken standen – vor ihrem Ausfliegen – selten gemeinsam außen auf der Anflugstange. Wenn ich aber in den Vorjahren während dieser Phase gelegentlich [...]

Spuren im Sand

By | Juli 16th, 2018|

zeigen uns, dass ab und zu ein Falke den Nistkasten besucht. Auch wenn es jetzt nichts Besonderes zu sehen gibt, übertragen unsere drei Webcams wieder nach einer Sommerpause. Danke an Benjamin P. in der Informationsverarbeitung [...]

Load More Posts

Unterstützt von:

logo_agw_bw_2014

undekade

logoespsweb

logo-scaltel

logo-nabu-gruppe-heidelberg2