erscheint uns jetzt das verbliebene TRIO. Niemand käme jetzt am Bildschirm auf die Idee, den Nachwuchs als “süß” oder “niedlich” zu bezeichnen. Man erinnert sich nun, dass die Vögel von den Sauriern abstammen. Ich habe gegen 8 Uhr dem gemeinsamen Frühstück des Nachwuchses unter Aufsicht von PALATINA zugesehen, kein schöner Anblick! (Wären es Menschen, hätte ich gerufen “Nun benehmt Euch mal, es reicht doch für alle!” ) Wir verstehen, dass das  geringere Nahrungsangebot eine Vorbereitung zum Abfliegen und zur notwendigen Aggressivität eines Beutegreifers gehört. Ich könnte auch schreiben “Die Natur ist kein Ponyhof.”

Wie mag das wohl für den 1o m darunter, 20 m entfernt stehenden Erststarter gewesen sein, wenn der Jungfalke sieht und hört, das da oben die Nahrung zur Verfügung steht?  Er hat seit gestern Nachmittag keine Nahrung mehr aufgenommen. Der Start ins freie Leben ist hart. Aber alles wird wohl gut werden!