wird heute Abend nach Einbruch der Dunkelheit mit viel “Son et Lumière” auch hier  über Cam 1 und Cam 3 – in kleinen Ausschnitten zu beobachten und zu hören sein. Ob noch junge Wanderfalken sich erschrecken werden?  Vor einigen Tagen wurden noch zwei Jungfalken – von Beobachtern und auch von mir – am Heidelberger Himmel entdeckt.

Hier am Nistkasten sehen wir nun die kleinen Verwandten, Turmfalken (Falco tinnunculus), meist den Terzel, am grauen Kopfgefieder über Cam 3 gut zu erkennen. Sie halten wohl auch das Stadtaubenpaar (Columba livia) fern.

Wie in den Vorjahren, werden wir wohl nur ausnahmsweise  und zufällig über die drei Cams einen Wanderfalken sehen.

ZEPHYR können wir wohl ab Ende September dann wieder begrüßen, falls er wieder zum Übernachten kommen wird. Hoffentlich.

(Danke für die Meldungen über mails und Gästebuch, ich war einige Tage nicht in Heidelberg.)

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.