Schon in den vergangenen Tagen bemerkten wir seine konzentrierten Blicke nach oben.  Das zeigte auch uns, dass über ihm die Eltern und wahrscheinlich auch seine Geschwister flogen. Der Geländerkranz um das “Kapellchen”, etwa 6 Meter über dem Nistkasten (nicht einsehbar für ihn wg. der Wölbung des Turmhelms), ist seit langen Jahren ein Treffpunkt der ausgeflogenen Jungfalken, ebenso wie der Turm der Katholischen Heiliggeistkirche (Jesuitenkirche)  in 250 m Luftlinie im Süden der Protestantischen Heiliggeistkirche.

MARSILIUS hat brav in den letzten Tagen seine Brustmuskeln trainiert, er wurde bestens mit Nahrung versorgt. So hoffen wir, dass auch seine erste Landung an einem erhöhten Ort der Altstadt gut gelungen ist, dass er von der Rasselbande der Gaisberg-Krähen verschont wird und dass er schnell den Anschluss zu seinen Geschwistern findet.

Danke, C.!

 

One Comment

  1. E.R. 22. Mai 2021 at 18:56 - Reply

    Danke, sehr schönes Video.
    Auf Wiedersehen im nächsten Jahr und vielen Dank für die tolle Betreuung des Tagebuchs und Gästebuchs.
    E.R. aus der Nähe von Saarbrücken

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.