Nun gewöhnen sich die Küken an die Nahrungsaufnahme eines erwachsenen Falken. Gibt es Beute, wird so viel verzehrt, dass der Magen und Kropf gefüllt sind. Falls ein Rest übrig bleibt,  wird dieser in einem Depot versteckt. (So machen das alle Beutegreifer.) Nichts bleibt zurück, außer dem Gefieder und den großen Knochen der Beute.

So werden nun täglich nicht mehr als etwa drei Mahlzeiten gereicht, vielleicht auch mal nur eine.

Danke, M.H.!