Wanderfalken sind Frühaufsteher und verlassen ihren Schlafplatz bereits im Morgengrauen. Das haben wir hier im Winter von ZEPHYR täglich sehen können. Es folgt, wie ich aus meinen Beobachtungen in den vorausgegangenen Jahrzehnten in einem engen Talkessel des Nordschwarzwaldes erinnere, ein Bewegungsflug ( bestimmt auch mit Jagdflug) und – wohl täglich – auch ein Bad an einer ruhigen Stelle des Baches unten in der Talschlucht.  Am späten Vormittag bis in den Nachmittag ruhten die Falken – immer voneinander  getrennt – oft stundenlang auf ihren Lieblingsplätzen. Diese waren am Waldrand exponierte starke Baumäste, z.B.  jenseits des Nistplatzes auf der anderen Talseite. Mit einer guten Aussicht über die nahe und ferne Umgebung.