Unsere Webcam 3, im Sterbeglöckchen-Dachreiter, einem kleinen Türmchen auf dem Kirchendach montiert, zeigt uns –  aus beträchtlicher Entfernung! – von unten den Nistkasteneingang. Ihre Bilder gefallen mir besonders gut! Denn sie zeigen ein typisches Verhalten eines Beutegreifers.

Lange Zeit, oft über Stunden an einer Warte ruhend, aber keineswegs schlafend oder dösend, beobachten Beutegreifer, – z.B. auch Luchse, Geparden, Wölfe – , ihr Territorium. Welche Exemplare der Beutetiere, die sich im Jagdrevier aufhalten, kommen für einen Zugriff in Frage? Wer erscheint alt, krank, geschwächt oder als jung und unerfahren? Wer bewegt sich in jener Gruppe, Herde, Schwarm am Rand und lässt sich eventuell leicht abdrängen und verfolgen?

Das zeigte uns gestern ZEPHYR, im Nisteingang stehend. Unsere Namenspatin Coriena (2018) hat das dokumentiert. Beobachten wir seine Kopfbewegungen, im Gegensatz zu uns kann er seine Augäpfel nicht bewegen, so können wir die Ziele seines Blicks erahnen. Selbstverständlich interessiert ZEPHYR sich nur für die Vogelwelt zu seinen Füßen oder am Himmel. Er schaut auch oft nach unten, wo sich immer viele Tauben auf dem Marktplatz und den umliegenden Hausdächern aufhalten. PALATINA schaut meistens nur in die Ferne und nach oben.

 

Danke, Coriena!