In den letzten Wochen erhielt ich mehrere Anfragen, ob und wann wir die Küken dieses Jahrgangs beringen lassen würden. Es war dieses Jahr nicht so einfach: Ich kam erst  gegen Mitternacht von einer Reise zurück nach Heidelberg und der beauftragte Beringer des Max-Planck-Institut für Ornithologie (Vogelwarte Radolfzell)  PD Dr. M.P. , der alle Heidelberger Wanderfalkenküken  seit 20 Jahren beringt, ist ebenfalls ehrenamtlich tätig. Ihm assistierten heute  um 14 Uhr Dr. KF.R., der Naturschutzbeauftragte unserer Stadt, gleichfalls seit langen Jahren dabei und ich. Da PALATINA & ZEPHYR erfreulicherweise nicht anwesend waren, war die Beringung nach kurzer Zeit beendet und die vier Küken wieder in ihrer vertrauten Umgebung. Alle vier zeigten sich wunschgemäß lebhaft, aggressiv, blitzschnell mit Schnabel und Klauen zupackend und wir Assistenten taten gut, dabei Handschuhe zu tragen. Wir waren uns völlig einig: Drei Weibchen und ein Terzel (jenes Küken, das vorn im Foto steht), ein Weibchen erschien uns etwas schwächelnd, aber alle wohl genährt und frei von Parasiten.

Sie bedauern, dass Sie Sie nicht zuschauen können? In den Vorjahren habe ich den Vorgang oft und ausführlich beschrieben, siehe Gängs Tagebuch -Archiv. Auch uns gelang leider heute wegen der Größe der Küken, ihrer Waffen und des Temperaments des Quartetts nicht mehr, sie zu einem hübschen Gruppe im Körbchen zusammen zu stellen wie in den Vorjahren.

Einen guten Einblick einer Beringung gibt der Film “Himmel auf Erden, Heiliggeistkirche Heidelberg ” in der SWR- TV Mediathek vom 22. 04.2019, in dem die Beringung 2018 gezeigt wurde.

 

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.