Alle Resteier von baden-w?rttembergischenWanderfalken werden zentral gesammelt und f?r eine umfangreiche Analyse vorbereitet: Das Ei wird mit einer Nadel ge?ffnet,der Ei-Inhalt wird mit einer Spritze entnommen und in ein Schraubdeckelglas umgef?llt. Im Glas wird der Inhalt tiefgek?hlt und ist nun dauerhaft konserviert. Die Eischale wird zur Index-Messung pr?pariert, denn die Dicke der Eischale ist ein wichtiger Indikator f?r die Umweltbelastung des Wanderfalken. Die aufw?ndigen Analysen finden an Universit?tslabors in T?bingen ( sogenannte “alte ” Pestizide) und Freiburg (Dioxine und PCB) statt und werden von der Landesanstalt f?r Umweltschutz hoffentlich f?r die Resteier aus 2004 und nun 2005 bezahlt werden. Wir hoffen, dass das Land diese Mittel wieder zur Verf?gung stellt. “Unser” Ei wird also fr?hestens Mitte 2006 analysiert sein – wenn wir Gl?ck haben! Und ich werde dann die Ergebnisse hier nat?rlich bekanntgeben, denn diese sagen ja auch etwas ?ber unsere eigene Umweltbelastung aus!

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.