Am 7. September 2004 war der Terzel ADRIAN aus der Heiliggeist-Brut 2003 mit gebrochenem Handfl?gel am Friedhof in Mannheim-Feudenheim entkr?ftet aufgefunden worden. Seine gebrochenen Handknochen wurden in Mannheim von einem Veterin?r “genagelt” und er kam bei Dr. Gerhard Rietschel, Reiss-Engelhhorn-Museum in gute Pflege. Inzwischen wurde der Bruch entnagelt und ist verheilt, aber der Handfl?gel bleibt gel?hmt. Vermutlich wurden bei dem Bruch (Zusammensto? mit einem Auto oder Stromleitung?) auch Nerven zerst?rt. ADRIAN ist nicht mehr in der Lage seine Beute selbst zu erjagen, sondern er kann nur noch sehr unbeholfen fliegen. Er muss in Menschenhand bleiben. Wir Heidelberger Wanderfalkenbetreuer konnten den wohlgen?hrten und kr?ftigen Terzel gestern bei der AGW-Jahrestagung betr?bt noch einmal (im Katzentransportk?fig) betrachten, dann fuhr er in guten H?nden zum Naturschutzzentrum M?ssingen nach Schwaben, wo er in einer Gro?voliere leben wird. Wir werden ihn sicher gelegentlich besuchen und Informationen ?ber sein weiteres Leben einholen.

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.