sind durch k?nstliche Besamung entstandene Kreuzungsprodukte verschiedener Arten, etwa aus Wanderfalke und Gerfalke. Selbstverst?ndlich paaren sich solche Arten auf nat?rliche Weise niemals! Auf eine solche -im Wortsinn perverse- Idee kann nur ” die Krone der Sch?pfung: der Mensch, das Schwein” (Gottfried Benn) kommen. Viele Anh?nger der Beizjagd sch?tzen diese Mischwesen aus der Retorte. Sie sind ungew?hnlich gro? und aggressiv beim Beutemachen. Manche scheinen die Jagdtechniken beider Elternarten zu beherrschen: Sie k?nnen im Sturzflug des Wanderfalken wie auch im horizontalen Verfolgungsflug des nordischen Gerfalkens Beute schlagen. Daran haben dann Dr. Frankenstein und dessen Kunden ihre Freude, oder sonst etwas.

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.