Dieses Foto von H.F.  – über seine Gattin T. L. mir freundlicherweise zugeleitet  – zeigt einen Jungfalken, der am Samstag sich mehrere Stunden lang – bis 18.30 Uhr – auf dem Kamin eines Hauses in der Straße Unterer Faulen Pelz erholte. Das ist ein Teil der Altstadt  nahe der Jesuitenkirche, aber auch nahe dem Wald gelegen, keine 300 m Luftlinie zum Heiliggeist-Kirchturm, also eine Strecke nach der einen Anfänger die Kräfte verlassen.  Fast alle „Bruchpiloten“ in den vergangenen 17 Jahren habe ich in dieser Gegend vom Boden aufgenommen.

Schade, dass der Jungfalke  nicht den rechten Fang in die Kamera hielt. So wissen wir nicht, um welches Weibchen es sich handelt. Nach 14 Uhr saß am Samstag MARIA-SIBYLLA vermutlich lange auf einem Rathausgiebel. Aber vielleicht hat sie dann doch den Drittflug in diese ruhigere Region gewagt?

 

 

8