Wieder einmal erleben wir, wie sorgfältig und zeitaufwendig  Wanderfalken das Gefieder pflegen.

Nein, das ist keine “Schönheitspflege”, sondern notwendig, damit die Flugfähigkeit erhalten bleibt.

Bei den geradezu unglaublichen Geschwindigkeiten, die PALATINA beim Jagdflug erreichen kann, bei ihren akrobatischen Wendungen und Drehungen in der Luft, kommt es auf jede Feder bei  Beschleunigung, Abbremsen, Gleiten an! Nichts soll dabei stören. Das äußere Federkleid muss perfekt anliegen.

Wir können heute dabei ihre Beringung an beiden Fängen erkennen, die sie von ZEPHYR, der nicht beringt wurde,  unterscheidet. Ach, wäre das schön, könnten wir die Ringnummern ablesen, um festzustellen, wer sie wo beringt hat …

Danke, C.!

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.