Bei diesem Wetter habe auch ich heute eine “trockene Nische” aufgesucht und blättere in einem Standardwerk über Wanderfalken, das ich mir 1969 – zu Beginn meiner Faszination von diesem Vogel  – kaufte.

Das Foto zeigt den SUN LIFE-Falken, ein Weibchen, das von 1936 bis 1952 in Montreal, Kanada, lebte. Da das Falkenweibchen eine Fehlentwicklung in ihrem Brustgefieder aufwies, konnte man sie – trotz Mauser und Federwechsel – immer wieder individuell erkennen.

Sie brütete als einjähriger Wanderfalke (am Federkleid erkenntlich) ab 1937 auf einer Fensterbrüstung in großer Höhe eines Wolkenkratzers der Hauptverwaltung der “Sun Life Assurance Company of Canada”.

” She had a wise and tolerant landlord as well as a sympathetic and intelligent press, and she left behind a host of admirers”, lese ich und ergänze aus voller Überzeugung: “DAS gilt auch für die Heidelberger Falken AURORA, JETTA und PALATINA ! ”

Dieses Falkenweibchen verteidigte furchtlos und höchst aggressiv – das zeigt auch das Foto, nicht wahr? – ihren großstädtischen Nistplatz und zog mit drei aufeinander folgenden Terzeln  in 16 Brutjahren 21 Jungfalken groß.

Foto: G.H.Hall, vom 04.06.1941, aus “Peregrine Falcon Populations” hrsg. Hickey, Joseph J., 1969, S. 201

One Comment

  1. Judith 4. Januar 2022 at 17:18 - Reply

    Ein tolles Bild! Danke Herr Gäng

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.