Es ist nicht so einfach die KENNZIFFERN abzulesen! Wir haben bei der Beringung als erstes Küken das kleinste gegriffen, um dessen mangelnden Chancen bei den ersten Atzungen als “Benjamin” sich viele gesorgt hatten: Er ist ein Terzel, erhielt den Namen APOLLO und trägt am rechten Fang den Ring S DN.  Das zweite Küken, das ich aus dem Körbchen entnahm ist ein Weibchen, es erhielt den Namen ARTEMIS und die Ringnummer S DP. Das nächste Küken – ich hatte es über die Webcams als Weibchen vermutet und den Namen einer römischen Göttin geplant – erkannten wir aber als Terzel! Er erhielt den Heidelberger Namen MARSILIUS (den ich als Vorrat, auch auf einem zweiten Namensschild – schau, gell? – vorbereitet hatte) und die Ringnummer S DR.  “Oh, ist das ein schweres Kaliber!”, staunten wir, als das vierte Küken beringt wurde. Sie erhielt von mir den Namen DIANA, -nein , nicht nach der britischen Royal! – , sondern nach der römischen Göttin der Jagd. Sie trägt die Kennziffern S DS.