Jedes Jahr sind um diese Zeit unsere neuen Gäste besorgt, wenn sie sehen, dass das erste Ei, auch dann noch das zweite Ei, unbedeckt im Nistkasten liegen.

So erreichen mich auch heute eilige Anfragen, ob der Embryo in seiner ersten Nacht im kalten Sand des Nistkasten erfroren sein könnte. (Tatsächlich könnten heute Nacht dort oben niedrige Minusgrade geherrscht haben, denn die Autoscheiben vor meiner Wohnung waren um 8 Uhr noch zugefroren.) Die Anfragen weisen darauf hin, dass zwischen dem unbedeckten Ei und dem Kastenausgang PALATINA die Nacht stehend schlafend zubrachte! “Warum kümmert sie sich nicht um das Ei? Sie hätte es doch warm halten sollen!” “Eine Rabenmutter!”

Oh, nein! (Auch die Mütter von Raben ziehen erfolgreich ihre Küken groß.)

PALATINA hat seit 2014 in diesem Nistkasten 10 Eier mit ihrem damaligen Partner PERKEO erfolgreich bebrütet und vor Kälte geschützt. Ab 2017 hat sie mit ZEPHYR aus 16 Eiern ebenfalls Küken in das Leben verholfen.

Sie ist also eine erfolgreiche Mutter von 26 Kindern. Wir müssen uns keine Sorgen machen.

Wieder einmal mein Hinweis: Wir dürfen unsere menschlichen Erfahrungen, unsere Verhaltensweisen, Empfindungen und Gefühle nicht dem  Verhalten von Tieren überstülpen. Tiere ” ticken” ganz anders.

Danke, M.H.!

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.