ZEPHYR ist selbstverständlich – seit Oktober 2017 – mit seiner Partnerin PALATINA, seinem Revier Heidelberg und seinem Horst , diesem Nistkasten,  vertraut. Dennoch sehen wir hier auf diesem clip, dass er in der Dämmerung im Nistkasteneingang stehend, seine weiße, auffallende Brust nicht der Außenwelt zuwendet. Er beobachtet, wie jeder Falke, der sich dort aufhält, die nahe und ferne Umgebung. Nachdem er den inzwischen dunklen Nistkasten zur Nachtruhe betreten hat, mustert er auch dort aufmerksam die Wände, Decke und Boden. Bei dieser Aufnahme können wir uns gut die charakteristische Kopfmusterung seines Gefieders merken.Also den Rand seines Bartstreifs, den Übergang der weißen Halsfedern zum Nacken etc. Hier unterscheidet er sich von anderen Falken und wir sollten uns das einprägen. Denn eines Tages wird er nicht mehr da sein und bestimmt schnell von einem neuen Terzel ersetzt werden, dessen Kopfzeichnung, Habitus und Stimme anders sein wird. 2017 wurde ich aus unserem Gästekreis aufmerksam gemacht, dass PERKEO durch einen neuen Terzel, den ich dann ZEPHYR benannte, ersetzt worden war. Mir war das nicht aufgefallen…

PS. Weil ich gelegentlich danach befragt werde: PALATINA ist seit 2014 hier der revierhaltende Falke. Sie wird vermutlich eines Tages als erster Vogel dieses Paares von einer jüngeren Nachfolgerin verdrängt werden. Möge sie uns noch lange erfreuen! Sie kann durchaus 15 bis 20 Jahre alt werden…

Danke, Coriena und Krystyna!