Erst um 11 Uhr hat die Sonne hier vor meinem Fenster  – in gleicher Position und Höhe  2 km östlich – die Kraft, die Außentemperatur über den Gefrierpunkt zu heben!
Da war es s.u. um 8.12 Uhr oben im Turm deutlich kälter, denn ein strammer Ostwind  –  hier über die Kamera zu erkennen – lag auf dem Nistkasten und der Anflugstange. Wie oft habe ich mir in den Vorjahren bei gleicher Witterung dort oben, nach wenigen Minuten frierend, kalte Finger und eine rote Nase geholt!
Unten auf dem Marktplatz begrüßten die sich im Freien sonnenden Menschen vor der Max-Bar mich anschließend kopfschüttelnd : “Sind Sie krank? Haben Sie Schüttelfrost? Einen Tee? Keinen Cocktail?”
 
Danke, Krystina!

 

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.