f?r die Atzung durch AURORA waren in den vergangenen Tagen die winzigen, gl?nzenden Knopfaugen (Kontrastmarken) im schneewei?en Dunenkleid, die durch das Hin-und Herpendeln der schweren K?pfchen auf (noch) schwachen Halsmuskeln und durch kr?ftiges, unabl?ssiges Piepsen als “Betteln” bei AURORA als zwingendes Signal zum F?ttern ankommen. Ihrerseits “ack-zickt” – ein scharf-raues Kr?chzen- AURORA, wenn sie den Jungen Nahrung anbietet. Sie kann das, auch wenn sie dabei ein St?ck Fleisch im Schnabel h?lt. Steht man am Kasten dabei, sieht man, wie dann ein Ruck durch die Jungen geht. Der kr?ftigste und/oder hungrigste Nestling, der auf diesen Laut und die Farbe des Fleischst?ckchens in AURORAs Schnabel am schnellsten und zielsichersten reagiert, bekommt das H?ppchen. Ist der Kropf gef?llt, wendet sich das Junge ab, denn es ist zu ersch?pft vom Sich – Hochrecken und Zuschnappen. Nun bekommen auch die Schw?cheren und Kleineren ihre Chance zum Sattwerden.

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.