Am 25.10. war ich von der Bauleitung der Renovierung der St. Galler Kathedrale eingeladen, sie bei der Installierung eines Wanderfalken-Nistkastens nach Heidelberger Vorbild zu beraten. Sechs Herren des ausf?hrenden Architekturb?ros, der kantonalen Kirchenverwaltung, Bauleiter und der Schweizer Wanderfalkensch?tzer Hubert Neuhaus aus Z?rich nahmen sich viel Zeit, um mit mir auf den T?rmen und im Dach unter Ber?cksichtigung des Denkmalschutzes die m?glichen Standorte zu diskutieren. Bestimmt hatte ich rote Backen vor Aufregung, schlie?lich handelt es sich um einen Standort im “Weltkulturerbe Stiftsbezirk St. Gallen” der Unesco. Auf den T?rmen und in einer Dachgaube werden in den n?chsten Wochen drei Nistk?sten unterschiedlicher Bauart f?r Wanderfalken entstehen. Dann hei?t es Daumen dr?cken, dass nahe dem bedeutenden Vogelschutzgebiet Bodensee – ebenfalls im Rang “Weltnaturerbe” – sich der Wanderfalke ansiedelt!

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.