oder in Steinbr?chen habe ich mehrfach mit Herzklopfen und zusammengebissenen Z?hnen beobachtet. Da sa?en die “gestrandeten” Jumgfalken oft stunden- manchmal tagelang 5 Stockwerke tiefer in der Felswand, auf einer Ger?llhalde oder einem Baum. Sp?hten sehns?chtig nach oben, wo die Geschwister geatzt wurden. Flatterten mal einige Meter weiter oder kletterten m?hsam zu Fu? wieder nach oben. Dann waren sie pl?tzlich weg und in der Luft…

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.