Vielleicht ist das für ZEPHYR & PALATINA nun die anstrengendste Periode. Das QUARTETT – hoffentlich ist es noch eins – ist noch völlig abhängig von der Nahrungslieferung durch die Eltern!.  Die Jungfalken fliegen zwar nun schon ab und zu, sogar bis auf große Höhe, sie versuchen bereits ihre Geschwistern, andere Vögel, irgend ein Laubblatt, ein Insekt zu verfolgen, aber sie stehen/ruhen noch lange Zeit des Tages an einem sicheren hohen Ort.  Früh erblicken sie dann ein mit Beute herbei fliegendes Elternteil, fliegen ihm entgegen und verfolgen es hartnäckig. Lehrmethode ist: “Fang mich doch! Nimm mir die Beute weg!  Nein, ich gebe sie nicht freiwillig her! Du musst sie gegen Deine Geschwister verteidigen, sonst bleibst Du hungrig!” Es ist sinnvoll, eine Beute im Flug den widerstrebenden Eltern zu entreissen. Nur so – aus Hunger – lernen sie Schritt für Schritt, – nein, Flugangriff auf Flugangriff – selbst einmal einen fliehenden Vogel zu greifen.Es dauert etwa einige Wochen, bis die Jungfalken das gelernt haben, allmählich weitere Kreise um die Altstadt ziehen und schließlich abwandern.