Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 54.82.93.116.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
958 Einträge
Ute Ute aus Saarbrücken schrieb am 18. Mai 2018 um 10:44:
Noch eine "technische" Frage: Wenn die Jungvögel ausfliegen. der eine in die eine Richtung, der andere stunden später oder am nächsten Tag in die andere Richtung. Wie "finden" die Falkeneltern denn die beiden? Eine für mich spannende Frage, die Sie vielleicht beantworten können? Alles Gute nach Heidelberg.
Administrator-Antwort von: Hans-Martin Gäng
Die Jungfalken fliegen nicht weit. Beim Erstflug etwa 50 bis 200 Meter. Sie bleiben noch lange Wochen in der Altstadt von Heidelberg, immer in der Höhe. Die Eltern sehen sie, vor allem sehen aber die Jungfalken die Eltern mit Beute anfliegen. Sie fliegen dann den Eltern entgegen und zanken sich an einem Rupfplatz um die Nahrung.
Ute Ute aus Saarbrücken schrieb am 18. Mai 2018 um 8:26:
In Saarbrücken hat der Abflug begonnen. Bitte ALLE feste die Daumen drücken dass die Beiden den Start ins Leben meistern! Wünsche Glück!
Brigitte Brigitte aus München schrieb am 16. Mai 2018 um 19:01:
Gerade wird fleißig zu Abend gespeist--abgerissen von der Beute die ihnen serviert wurde ! Die sind jetzt schon richtig groß geworden und holen sich vom Stück weg, was sie brauchen und bekommen können
Elke Elke aus Nürnberg schrieb am 15. Mai 2018 um 19:00:
Immer wieder schön zu sehen 😍Da stakst eines schon ganz schön auf den noch wackeligen Beinen durch den Horst, richtig flott. Nur auf einem Bein stehen und sich gemütlich am Kopf kratzen, das geht noch nicht so richtig 😊Warum erinnert mich das eben an ein Huhn und noch so gar nicht an einen Falken 😄
Jürgen Wolf Jürgen Wolf aus Stuttgart schrieb am 15. Mai 2018 um 16:12:
Ich bin in Heidelberg geboren und im Umfeld der Heilig-Geist-Kirche aufgewachsen. Jetzt lebe ich in Stuttgart. Ich bin ein großer Fan Ihrer WEB-Site und beobachte, wenn es geht, die Aktivitäten im Wohn-/Schlaf und Kinderzimmer. Vielen Dank für Eure Mühe. Am 17.6. 2018 werde ich anlässlich meiner 60er Konfirmation in HD immer wieder einen Blick nach oben werfen. Liebe Grüße nach HD Jürgen Wolf
Administrator-Antwort von: Hans-Martin Gäng
Ja, mit einigem Glück und einem Feldstecher können Sie die Jungfalken dann auf einem der Kirchtürme erkennen. Viel Freude wieder inHeidelberg!
Franz Franz aus Rohrbach schrieb am 15. Mai 2018 um 11:59:
Bin auch begeistert, an der Entwicklung und dem Aufwachsen der Jungen beiwohnen zu können! Es ist faszinierend! Gibt es eigentlich viele Proteste seitens mancher Brieftaubenzüchter? Denn so manches bedingte Vogelbein lässt darauf schließen, das auch diese zur verdienten Mahlzeit der Jungen beitragen.
Administrator-Antwort von: Hans-Martin Gäng
Ja,das kommt vor.
Annette Bachstein Annette Bachstein schrieb am 14. Mai 2018 um 14:14:
So weit außen auf der Stange können die heranwachsenden Jungen Palatina nicht sehen.
Administrator-Antwort von: Hans-Martin Gäng
Das macht sie aus Selbstschutz, damit sie nicht andauernd Bettelgeschrei hören muss.
Stefanie Fünfrocken Stefanie Fünfrocken aus Wadgassen schrieb am 13. Mai 2018 um 11:05:
Seit einigen Wochen verfolge ich nun schon intensiv das Aufwachsen der Saarbrücker Falken und habe jetzt die Heidelberger Falken entdeckt. Vielen Dank, dass wir auf diese Weise so hautnah dabei sein können und Dinge sehen, die sonst unseren Augen verborgen bleiben. Es scheint, als ob der kleinere Terzel sich sehr oft von der Gruppe absondert und auch beim Füttern sieht man ihn kaum. Vielleicht schaue ich auch nur immer im falschen Moment rein? LG, Stefanie Fünfrocken
Brigitte Brigitte aus München schrieb am 12. Mai 2018 um 23:18:
Allmählich kann man von einem " Federbett " sprechen ,auf welchem die Jungen WF zum schlafen sich hingestreckt haben !! Na dann angenehme Nachtruhe
Katrin Siebler Katrin Siebler aus Heidelberg schrieb am 12. Mai 2018 um 21:37:
Hallo, macht die nächtliche Beleuchtung den Kleinen oder den Eltern nichts aus? Ist ja in der Natur eigentlich nicht so. Fragende Grüße und Danke für das Miterleben lassen😍
Administrator-Antwort von: Hans-Martin Gäng
Dort ist es stockdunkel, die Cams arbeiten mit Infrarot.
Maike Maike aus Hamburg schrieb am 12. Mai 2018 um 20:13:
Der „auffällige Fleck“ auf dem Kopf ist ein Stück Taubenfleisch, das im heutigen Gerangel bei der Fütterung dort gelandet ist. Also keine Sorge. 🙂
Abicht Gisela Abicht Gisela aus 67229 Großkarlbach/Pfalz schrieb am 12. Mai 2018 um 20:02:
Hallo Herr Gäng, ich wohne in der Pfalz, bin aber in Heidelberg aufgewachsen und in der Heiliggeistkirche konfirmiert. Seit Wochen beobachte ich Ihre Schützlinge und bin begeistert, so etwas Schönes und Wertvolles aus "meinem" Heidelberg miterleben zu können. Vielen Dank dafür.
Annette Bachstein Annette Bachstein schrieb am 12. Mai 2018 um 11:13:
Bei einer Fütterung entdeckte ich heute beim rechten vorderen Jungen einen auffälligen Fleck auf dem Kopf. Ist das eine Wunde?? [URL=http://www.directupload.net][/URL]
Annette Bachstein Annette Bachstein schrieb am 11. Mai 2018 um 8:25:
Ein Terzel beim Flügeltraining http://i67.tinypic.com/2hs6wc1.jpg
Marina Mohaupt-Zikofsky Marina Mohaupt-Zikofsky aus St. Leon-Rot schrieb am 10. Mai 2018 um 12:26:
Hallo, ich wollte mich einmal ganz herzlich bedanken. Es ist so schön, dass wir die Aufzucht der Wanderfalken so hautnah verfolgen können. Man sieht auch, dass das Interesse der Menschen vorhanden ist, wenn ich Bilder in eine Gruppe stelle. Ich hoffe Sie haben nichts dagegen. Mein Mann und ich haben den ganzen Tag (im Hintergrund) die Webcams laufen und hören immer, wenn was passiert. Also noch einmal vielen Dank für dieses schöne Erlebnis. Liebe Grüße
Dorothea Dorothea aus HAMM schrieb am 10. Mai 2018 um 11:31:
Ich habe vor ein paar Tagen den Link von meinem Schwager erhalten und schau mehrmals am Tag nach den „Kleinen“. Vielen lieben Dank, dass Sie uns die Möglichkeit geben die Aufzucht der „4“ hautnah mitzuerleben und für alles andere natürlich auch.😉🙏
Elke Elke aus Nürnberg schrieb am 9. Mai 2018 um 18:51:
Vielen Dank für die Bilder und das Video, wie die Kleinen rausgeholt wurden. Da hat sich aber eines noch richtig gewehrt 😊 Die Sache scheint schon wieder vergessen zu sein. Vorhin wurde schon wieder ordentlich zugeschlagen. Schön dass es dem Kleinsten auch gut geht. Ist das einer der beiden Terzel?
Administrator-Antwort von: Hans-Martin Gäng
Ja, ich habe ihn genau angeschaut. Zum Dank hater mir eine Klaue in den Finger gedrückt. Er ist - noch - klein, bald sehen wir kaum noch einen Unterschied zu den Geschwistern.
Sabine Sabine aus Heidelberg schrieb am 9. Mai 2018 um 18:45:
Seit nunmehr über 2 Wochen verfolge ich gebannt das Heranwachsen der kleinen Wanderfalken. Es ist so beeindruckend. Und dann habe ich doch noch das Beringen verpasst! Zwei Weibchen und 2 Terzel - kann es sein, dass die beiden älteren die Weibchen und die beiden Jüngeren die Terzel sind? Habe nämlich heute eines der älteren Kinder mit Zephyr gesehen - und da gibt es kaum noch einen Größenunterschied (ich hatte sogar das Gefühl, dass der Vater Respekt vor den Großen hatte - er ließ sich nämlich sein Futter sofort abjagen). Dagegen sind Nr. 3 und Nr. 4 doch noch relativ klein. Sehr schön auch zu hören, dass es der Wundes beim jüngsten Nestling gut geht. Dann drücke ich den Vieren und den Eltern weiter die Daumen - werde sie natürlich weiter beobachten. Und dem Team von der AG-Wanderfalken herzlichen Dank! Viele Grüße, Sabine
Administrator-Antwort von: Hans-Martin Gäng
Ja, die beiden erstgeschlüpften sind die Weibchen.
ursula gallas ursula gallas aus mössingen schrieb am 9. Mai 2018 um 16:36:
was hab ich da gesehen?5 finger ein rucksack und 2 köpfe aber keine falkenköpfe.dann eine hand .neue bewohner?Mama hat sich nicht mehr eingekriegt .sind sie beringt worden?gruss an die zwei Helferlein.und ein grossen Dank für die arbeit.In der kathetrale meines herzen brennt für euch ein lichtlein.uschi
Elke Elke aus Nürnberg schrieb am 9. Mai 2018 um 16:29:
Eben beim Beringen dazugeschaltet. Uiuiui, das war ja eine Aufregung. Sowohl bei den Kleinen als auch bei Palatina. Ein mords Gezeter. Konnten die Kleinen auch gewogen werden?

Auf vielfachen Wunsch haben wir ein neues Gästebuch implementiert.

Bevor Sie etwas in das Gästebuch eintragen, bitten wir darum, einige Grundsätze zu beachten:

  • Einträge werden erst geprüft und dann veröffentlicht.
  • Gästebucheinträge dürfen:
    • nicht anonym sein, d.h. Name und Emailadresse müssen angegeben werden
    • nicht beleidigend oder persönlichkeitsverletzend sein
    • keine sexistischen, radikalen und rassistischen Äußerungen enthalten.

Die Einträge müssen selbstverständlich den “guten Sitten” entsprechen.

Einträge mit fehlenden oder falschen Namen bzw. Emailadressen werden nicht veröffentlicht.