dass die neue Cam 1 etwas zu tief hängend an der hinteren Nistkastenwand montiert wurde. Das gute Bild der Cam 1 ist leider seit einiger Zeit an einigen Stellen  – na, ich sage mal: getrübt! Die Flecken stammen von Kotspritzern auf dem Schutzglas der Kamera, die  deutlich oberhalb der Köpfe der Küken landeten!

Sapperlott!

Nein, man kann jetzt nicht den Nistkasten öffnen und die Glaskuppel der Cam 1 reinigen. Das macht der Hausmeister des Falkenzimmers erst nach dem Ausfliegen der Jungfalken. Ich versuche nachfolgend die Cam 1 einige Zentimeter höher montieren zu lassen.

Die Küken haben bereits  wenige Tagen nach dem Schlupf den angeborenen Instinkt, sich bei der Entleerung so  an den Horstrand zu stellen, damit ihr Kot, Schmeiss sagen die Falkner dazu, nach außen abgeht. So ziehen sich an den Felswänden dann lange weiße Streifen hinab und verraten uns den Nistplatz oder den Ruheplatz der Greifvögel. Nächste Woche können wir das auch gut sehen, wenn sich die Vier auf der Anflugstange dann umwenden und das dunkle Schieferdach der Welschen Haube des Turmhelms weiß tünchen.  Der nächste Wolkenbruch oder anhaltende Regen wäscht das wieder ab und noch nie hat  jemand an den weißen Flecken am Turmhelm Anstoß genommen und gemeckert.  Denn zu Füßen des Turms hinterlässt unsere Spezies jeden Tag und auch nachts viel schlimmere Reste…