Das sieht heute im kalten Wind lustig aus, wie die Daunenfedern aus dem Nistkasten flattern. Die VIER sind eifrig dabei, die Kinderkleidung abzustreifen. Als letztes bleibt ein Rest Flaumfedern als  Irokesenscheitel auf dem Schädel stehen, weil diese Stelle kaum mit Schnabel oder Klaue zu pflegen ist. Sehr wichtig ist nun das häufige Training der Brustmuskeln, mit denen die Flügel geschlagen werden. Wir drücken die Daumen, dass beim Erststart dann die Kraft ausreicht einen hohen Landepunkt zu erreichen.