Die ersten risikoreichen Stunden und die kalte Nacht hat das TRIO gut überstanden, wie ich soeben bei einer Atzung um 10.45 Uhr miterleben konnte. Die Küken sind sich sehr ähnlich (kein Wunder bei paralleler Entwicklung) und alle drei verhalten sich “wie im Lehrbuch”. Kaum ist die Nahrungsquelle PALATINA verschwunden – sie verzehrt den Rest des Kleinvogels – versammelt sich das TRIO um das verbliebene vierte Ei und bildet eine Wärmepyramide, um die kälteempfindliche Vorderseite ihrer Körper zu schützen.