Vergangenen Mittwoch starb Tom Cade, der sich um die Wiederansiedelung des Wanderfalken, der in den 1970-er Jahren auch in Nordamerika (im Ostteil des Kontinents) ausgerottet war, große Verdienst erworben hat. Er war u.a. auch Gründer des The Peregrine Fund, der in einem umfangreichen und kostspieligen Zuchtprogramm über lange Jahre eine große Zahl von Wanderfalken züchtete und diese in die Freiheit entließ.

Diese beiden Dokumentationen s.u., die er mit anderen Autoren verfasste, gehören zum Kanon der bedeutenden Wanderfalkenbücher.

PS. Ich lernte daraus: Ist eine Art einmal in weiten Gebieten ausgerottet und verschwunden, so  benötigt man über einen langen Zeitraum sehr viel Geld und eine große Anstrengung von Fachleuten und Ehrenamtlichen, um diese Art wieder anzusiedeln. In Deutschland gelang die Rettung des Wanderfalken “in letzter Minute”. Ich bin froh, dass die AG Wanderfalkenschutz zwischen 1965 und heute, hierzu – mit anderen Artenschützern  und Organisationen – wertvolle Arbeit geleistet hat. Dazu gehören auch die 20 Jahre Wiederansiedelung des Wanderfalken in Heidelberg.