zeigt sich jetzt das Verhalten des QUARTETTS. Wir sehen nun bei allen vier das – gelegentliche -Training der Brustmuskeln, die für das Fliegen so wichtig sind. Das sollten sie uns nun öfters vorführen! Wir beobachten mit dem dauernden Wechsel des Aufenthalts – draussen, drinnen, vorn, hinten – die Unruhe bei den Jungfalken, die sich mal auf irgend eine Feder stürzen und dann sofort zu etwas anderem  flattern ( Appetenzverhalten nennen das die Fachleute). Sehr schön demonstriert uns ein Fälkchen das “Manteln”: Es drückt sich mit der Beute in eine Ecke und verdeckt den nachdrängenden Geschwistern mit seinem Körper und breiten Flügeln den Zugang. Und PALATINA kann man ansehen, dass sie schnell wieder zu einem ruhigen Warte  abfliegen wird.

Danke, Coriena!