Da sind sie wirklich zu beneiden! Der “Keller” ist nicht nur ein protestantisches Gotteshaus, er wird jährlich von Hunderttausenden besucht, hat berühmte Glasfenster und liefert täglich Musik!

Wenn es – sehr selten! – um die Kirche still war, dann konnte ich – oben am Nistkasten auf ein Ereignis im Nistkasten gelangweilt wartend – manchmal ganz leise Orgeltöne vernehmen, wenn unten der Organist mit vollem Werk spielte, – einmal erkannte ich als J.S.Bach-Orgelmusikfreund, was gespielt wurde!

Gestern Abend hörten wir in der voll besetzten Heiliggeistkirche ein großartiges Konzert mit Jean-Guihen Queyras am Violoncello, die Brüder Bijan und Keyvan Chemirani als Perkussionisten mit Zarb und Daf, Sokratis Sinopoulos auf der Lyra mit Musik aus dem Orient!

8