Die Pflege des Gefieders und der Klauen gehört zum täglichen Ritual und nimmt viel Zeit in Anspruch. Dass ZEPHYR die Pflege im Nistkasten über längere Zeit praktiziert, ist ein deutlicher Hinweis, dass er sich hier wohl fühlt und entspannt ist. Endlich kann ich mir nun auch die Seitenansicht seines Kopfes und Halses einprägen. Der typische Backenstreif der Wanderfalken geht bei ihm mit wenig Weiß-Kontrast in das dunkle Nackengefieder über. An dieser Stelle unterscheidet er sich deutlich von PERKEO.

 

4