Nach mehr als 42 Dienstjahren in leitender Position an großen Schulen weiß ich, wer dort in vielen Dingen das Sagen hat, – alle, die sich an ihre Schulzeit erinnern, nicken nun zustimmend –  der Hausmeister! Und der Hausmeister im Falkenzimmer auf dem Heiligeist-Kirchturm bin ich.

So nennen wir, bitte schön, den neuen Terzel, der sich ja am 30. Oktober im Nistkasten bereits bestens mit PALATINA unterhalten hat, ab sofort ZEPHYR. In einer Stadt wie Heidelberg gibt es für so einen Neubürger keinen kurzlebigen modischen Fußballer- oder Prinzennamen, da muss schon eine lokale Berühmtheit oder ein klassisch- mythologischer Held herhalten.

Zephir wurde in der Antike als Windgott und Frühlingsbote verehrt. Mit einer Harpye – das passt auch – zeugte er die beiden Rösser des Achill, passt. Bei dem von mir verehrten Ovid ist Zephyr der Gatte der Flora, Göttin der Jugend, passt auch.

Nein, ich höre keinen Widerspruch.

6