Das ist natürlich ein großes Vergnügen, die Dokumentation von Mela vom 2. Juni zu betrachten! Wir sehen vier Jungfalken, die friedlich und ohne zu zanken – also gesättigt – sich an den typischen Ruheplätzen auf dem Turm und Tympanon (Haupteingang) der nahen Jesuitenkirche  aufhalten. Sie beschäftigen sich mit längst abgenagten Beuteresten, beobachten den Luftverkehr und lassen sich von vorüber fliegenden Pappelsamen (?) ablenken. Ab und zu saust ein Mauersegler vorüber, – eine Vogelart, die leider in Heidelberg in den letzten Jahren im Bestand abnimmt.

Dass die vier Jungfalken in diesem Jahr nicht allzu laut und unauffällig sind, habe ich nun schon mehrfach gehört. Interessant, wie sich jeder Jahrgang irgend wie von seinen Vorgängern unterscheidet.

Dieser geht in die Lokalgeschichte ein: Früh und leise.

Anderenorts werden die jungen Falken erst jetzt flügge!

youtu.be

gJGvROnhFpo

7