Uns erreichen – auf mehreren Wegen – Sichtungen von Jungfalken vom Wochenende: Zwei Jungfalken über längere Zeit im Bereich Unterer Fauler Pelz und Zwingerstraße ( dort auf Kamin und Hausdach), ein Jungfalke auf dem Treppenhaustürmchendach des Heiliggeistturms, mehrfach Sichtungen von Jung oder Alt auf dem Jesuitenkirchturm, mehrfach Kurzbesuche am Nistkasteneingang von Heiliggeist. Die – wie üblich- aggressiven Rabenkrähen der Altstadt, die selbstverständlich genau wissen, was da auf Heiliggeist heran wächst, hatten am Samstag ein Erfolgserlebnis und brachten wieder einmal einen gerade ausfliegenden Jungfalken zu Boden. Wie gut, dass die Menschen in der Altstadt ebenso ein scharfes Auge auf die Wanderfalken werfen und aufpassen! So konnte MARIA-SIBYLLA geborgen und wieder auf die Höhe gebracht werden. Herzlichen Dank für die Meldungen!

Nun heißt für unsere Berichterstatterinnen: braune Falken, die schreien = Jungfalke!  – blaugraue Falken mit weißer Brust und Beute, die schleunigst wieder davon sausen = Altfalke!  Und natürlich abzählen! Hoffentlich und gelegentlich vier braune, zänkische, krakeelende Falken oben auf dem Kapellchen von Heiliggeist oder dem Balkongeländer der Jesuitenkirche!

11